Jack Wolfskin Backpacker zeigen Flagge für die Outdoormarke

Montag, 03. April 2017
Jack Wolfskin zeigt Flagge
Jack Wolfskin zeigt Flagge
Foto: Jack Wolfskin
Themenseiten zu diesem Artikel:

Jack Wolfskin Outdoormarke Instagram YouTube


Jack Wolfskin startet in die nächste Phase seiner aktuellen "Go Backpack"-Kampagne. Ab heute ist ein Video in den sozialen Netzwerk live, das Lust machen soll, aufs Aufbrechen und Reisen. Und das die Mechanik der Kampagne erklärt.
Es hätte so wunderbar gepasst. Die EU beschließt ein kostenloses Interrail-Ticket für junge Menschen und gleichzeitig startet Jack Wolfskin seine Backpack-Bewegung. Nun hat die EU-Kommission diese Pläne vorerst beerdigt, die Outdoormarke indessen animiert trotzdem zum Rucksackreisen. Seit heute ist das erste Video live, das Eindrücke vom Backpackerleben vermittelt. Im Vorfeld hatte der Idsteiner Ausrüster deshalb sechs Outdoor- und Reiseblogger mit einem Rucksack und Videokamera auf Tour geschickt. Unter anderem ging es für Christine Neder nach Indien, Max Münch fuhr nach Costa Rica, Tobi Schnorpfeil war in Laos und Gürel Sahin sammelte Eindrücke in Marokko. Entscheidend für die Auswahl der Influencer, zu denen auch noch Marisa Hampe und Hannes Becker zählen, war nicht nur die Reichweite auf Instagram und Co, sondern die Art und Weise, wie sie in den sozialen Netzwerken ihre Geschichten in Bildern und Worten erzählen. Ihre Aufnahme hat Jack Wolfskin jetzt in einem Digital-Call-Video zusammengeschnitten, das die Basis für die folgenden Wochen bildet und Lust aufs Aufbrechen machen soll und ganz nebenbei die Mechanik der Kampagne erklärt.
Erstmals in seiner Geschichte akzeptiert Jack Wolfskin von Anfang April bis Ende Oktober Videos von Backpackern als Zahlungsmittel – jedenfalls bei den ersten 500 Einsendern. „Unsere Zielgruppe kann ihr schmales Budget in eine Reise investieren. Wir unterstützen mit Ausrüstung“, erklärt Stefan Semmelroth, Senior Manager Brand Marketing bei Jack Wolfskin, die Grundidee. Kunden erhalten nach dem Kauf eines Produktes eine farbige "GoBackpack-Flagge". Diese muss dann Teil des Reisevideos sein, das die Backpacker auf ihrem Trip drehen sollen.

Dreh und Angelpunkt der Kampagne ist eine Landingpage im Netz, auf der es neben Informationen zur Kampagne auch immer wieder neue Inhalte geben wird, von den Influcencern, aber auch von Usern, die sich an #Gopackback beteiligen und ihre Videos hochladen. Zu nahezu 100 Prozent konzentriert sich der Auftritt auf Facebook, Instagram und Youtube. Als Offline-Kanäle nutzt das Label lediglich die Präsenz an Universitäten und den PoS.

Die Kreation stammt von Werbewelt mit Sitz in Stuttgart, die Landingpage hat Machinas mit Sitz in Barcelona entwickelt. Planung und Schaltung betreut Pilot und am PoS ist die Bonner Intention Werbeagentur aktiv. mir
Meist gelesen
stats