"Is Man...Kind?" Parodie auf Airbnb-Spot zeigt die gruselige Wahrheit der Feriendomizile

Mittwoch, 22. Juli 2015
Portal A parodiert den aktuellen Spot von Airbnb - und zeigt das Grusel-Potenzial der Kampagne
Portal A parodiert den aktuellen Spot von Airbnb - und zeigt das Grusel-Potenzial der Kampagne
Foto: Screenshot Youtube
Themenseiten zu diesem Artikel:

Airbnb Parodie Twitter YouTube


In seiner neuen Werbekampagne stellt der Zimmervermittler Airbnb bekanntlich die Frage: "Is Man kind?" Nachdem der Auftritt bereits in den letzten Tagen wegen der gruseligen Auslegung seiner Botschaften auf Twitter für Aufsehen sorgte (HORIZONT Online berichtete), antwortet die Fillmproduktion Portal A jetzt mit einer Parodie auf den Hauptspot - und zeigt damit, wie man die Kampagne auch auslegen kann.
Der 60-Sekünder, der auf Youtube zu sehen ist, präsentiert das gleiche Setting wie in dem Airbnb-Film: Zu sehen ist ein Hausflur, die Kamera zunächst nach unten berichtet, und ein Protagonist bewegt sich langsam den Flur entlang zum nahenden Licht, dass durch die Fenster der Haustür scheint. Der Unterschied: Ist es im Original ein Kleinkind, das voller Neugier zur Tür wankt, ist es hier ein ganz offensichtlich angetrunkener Mieter mit Zigarette und Whiskyglas, der nur in seiner Unterhose bekleidet ist. Parallel zu der gemächlich voranschreitenden Handlung beantwortet das Voiceover gleich zu Beginn die Frage, ob der Mensch denn nun wirklich gütig ist, mit einem klaren Nein - und urteilt stattdessen: "We are creepy. Like this man." In der Folge führt der Erzähler in wenig appetitlichen Bildern aus, was der unangenehme Hausgast während seines Aufenthalt in dem Airbnb-Haus so alles veranstaltet hat. Schamhaare, Pornos und Hautausschlag inklusive. Am Schluss hat Portal A noch seine ganz eigene Interpretation der Kampagnenbotschaft parat: Es ist egal, wie nett und gütig du als Vermieter bist. Denn jetzt ist es sein Haus.

Mit der lustigen Parodie hält Portal A die Entrüstungswelle über die in der letzten Woche gestarteten Airbnb-Kampagne, mit der das Unternehmen die Güte seiner Vermieter herausstellen will, am Leben. Vor allem auf Twitter hatten Nutzer bislang mit ironischen Kommentaren darauf aufmerksam gemacht, dass die Werbebotschaft des Auftritts bei den Adressaten vielmehr gruselig als freundlich ankommt.

Portal A ist als Produktionsfirma vor allem für die "Youtube-Rewind"-Videos des Videoportals bekannt, die zu besonderen Anlässen erscheinen und berühmte Youtube-Clips zu einer animierten Collage zusammenfügen. Doch auf Parodien ist das Unternehmen spezialisiert. So nahm man vor zwei Jahren zum Beispiels Doves "Real Beauty Sketches" gekonnt aufs Korn. tt  

Meist gelesen
stats