"Ihr tötet ein Kultobjekt" Ikea und der skurrile Aufstand der Expedit-Fans

von Marco Saal
Mittwoch, 19. Februar 2014
Ikea: Fans können manchmal zur Belastung werden
Ikea: Fans können manchmal zur Belastung werden
Themenseiten zu diesem Artikel:

IKEA, Expedit, Kultobjekt, Zweiersofa, Studentenbude, Aufstand, Facebook


Manche Ikea-Möbel sind einfach Kult. Es gibt wohl kaum eine Studentenbude, die in den vergangenen Jahrzehnten ohne Billy-Regal ausgekommen wäre. Auch das Zweiersofa Klippan und die Pax-Kleiderschränke schmücken Millionen deutsche Haushalte. Genau wie das vor allem bei Vinylliebhabern geschätzte Expedit. Dass Ikea ausgerechnet das praktische Schallplattenregal jetzt aus dem Sortiment verbannt, sorgt gerade für einen Sturm der Entrüstung.
Die Emotionen auf der Facebook-Seite von Ikea kochen gerade ziemlich hoch: "Ihr tötet ein Kultobjekt", schimpft einer der rund 150 Kommentatoren des jüngsten Ikea-Posts, mit dem der Möbelkonzern das für April angekündigte Nachfolgemodell "Kallax" anpreist. "Wenn da meine Schallplatten nicht reinpassen... Leute, kein Spaß!", droht ein anderer. "Ohne Expedit brauch ich auch nicht mehr zu Ikea!", meckert ein Dritter.

Für Vinylfans Kult: Das Expedit-Regal
Für Vinylfans Kult: Das Expedit-Regal
Wie groß der Frust unter den offenbar äußerst dünnhäutigen LP-Fans ist, zeigt auch die Gruppe "Rettet das Ikea Expedit Regal", die sich auf Facebook gegründet hat, um das unter anderem mit TV-Spots (Kreation: Grabarz & Partner, Hamburg) beworbene Kultregal zu retten (siehe Spot oben). Die Gruppe hat bereits knapp 9000 Unterstützer gefunden. Auch in Blogs wird Ikea wegen der geplanten Einstellung von Expedit heftig kritisiert.



Nicht gerade zur Beruhigung beigetragen hat ein eigentlich witzig gemeinter Post von Ikea am Dienstagabend. "Total doof, wir haben gerade mal KALLAX draußen aufgebaut. Sieht genauso aus wie EXPEDIT", teilte das Social-Media-Team von Ikea der Fangemeinde mit - und postete ein Foto, das außer dem Ikea-Logo einfach nur schwarz war. Für so manchen brachte das das Fass offenbar zum Überlaufen: "Witz komm raus, Du bist umzinngelt! Früher war Ikea kultig und die Werbung witzig. Und heute nur noch langweilig und unintelligent", schrieb ein Nutzer. "Dislike. Möge der Shitstorm Euch ärgern. Wir wollen EXPEDIT", schreibt ein anderer.

Das Kallax-Regal soll im April Expedit ersetzen
Das Kallax-Regal soll im April Expedit ersetzen
Bei Ikea versteht man die Aufregung nicht. "Es handelt sich um einen ganz normalen Wechsel im Sortiment", erklärt eine Sprecherin gegenüber HORIZONT.NET. Die Ängste der Schallplattenfans seien überdies völlig unbegründet. "Die Innenmaße von Kallax sind identisch mit denen von Expedit. Die Vinylliebhaber können also ganz beruhigt sein", versichert die Sprecherin, die eine Rücknahme der Entscheidung daher auch ausschließt. "An der Sortimentsänderung wird nicht gerüttelt". mas
Newsletter
Holen Sie sich täglich die neusten Nachrichten und Kreationen.
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

Meist gelesen
stats