ING-DiBa-Jubiläumsfilm Warum sich keiner für Banken interessiert

Mittwoch, 20. Mai 2015
Die ING DiBa feiert ihren 50. Geburtstag mit einem Online-Spot - und würdigt dabei ihre Kunden auf humorvolle Weise
Die ING DiBa feiert ihren 50. Geburtstag mit einem Online-Spot - und würdigt dabei ihre Kunden auf humorvolle Weise
Foto: Screenshot Youtube

Dass Banken in ihren Werbespots offensiv um das Vertrauen der Kunden buhlen, ist eine altbewährte Formel - und in vielen Fällen nicht gerade besonders kreativ. Die Direktbank ING-DiBa bildet gemeinsam mit ihren Agenturpartnern da schon seit Jahren eine Ausnahme. In einem neuen Online-Spot zu seinem 50. Geburtstag proklamiert das Unternehmen jetzt das, was doch eigentlich alle längst wissen: Kein Mensch interessiert sich für Banken.
Der 60-Sekünder, der in die Jubiläums-Landingpage der ING-DiBa eingebettet ist und von Ogilvy & Mather in Berlin entwickelt wurde, ist dabei gleichwohl auf Menschen fokussiert: Die farbenfrohen und spaßigen Einstellungen zeigen Protagonisten, die den Feierabend gerne mal im Planschbecken begehen, auf Trampolins herumhüpfen oder einfach nur in der Hollywoodschaukel relaxen. Die Botschaft: Menschen mögen alles Mögliche - aber ganz sicher keine komplizierten Beziehungen mit der eigenen Bank. Schließlich wisse selbst jeder für sich, was in Sachen Banking gut für einen ist. "Bankenwerbung will immer emotional sein, aber das wirkt oft total aufgesetzt. Wir sind in der ING-DiBa Kommunikation einfach, ehrlich und echt, und das berührt die Menschen", sagt Birgit van den Valentyn, Kreativchefin bei Ogilvy & Mather in Berlin.

Das Unternehmen begleitet den Online-Auftritt zu seinem Jubiläum mit dem Kampagnenclaim "Happy Banking to You". Im Mittelpunkt der Landingpage stehen dazu neben dem Spot vor allem zahlreiche Gewinnspiele. Neben Ogilvy Berlin, die den Online-Etat der ING-DiBa betreut, setzt die Bank in ihrer TV-Kampagne weiter auf Testimonial und Sympathieträger Dirk Nowitzki, der vor einem Jahr seinen Testimonialvertrag verlängert hat (siehe aktuellen Spot unten). Den Klassiketat betreut die Hamburger Agentur Freunde des Hauses. 
Auf Agenturseite zeichnen neben van den Valentyn noch Tim Stübane (Executive Creative Director), Anke Röll (Senior Creative), Carsten Kaiser (Account Director), Georg Ilse (Producer) sowie Frank Tavidde (Head of Planning) verantwortlich. Produziert wurde der Film von Markenfilm Berlin unter der Regie von Hagen Decker. tt
Meist gelesen
stats