"Humblebragger" Bang & Olufsen wirbt mit der Kunst der falschen Bescheidenheit

Freitag, 25. November 2016
Schwer geschleppt hat er - und inszeniert sich prompt im Web.
Schwer geschleppt hat er - und inszeniert sich prompt im Web.
© Screenshot Youtube

Niemand mag Angeber. Bescheidenheit dagegen ist gesellschaftlich akzeptiert. Deshalb protzen in sozialen Netzwerke viele User, indem sie Angeberei in vermeintlichen Beschwerden verbergen. Das Inszenierungs-Phänomen nennt sich "Humblebragging". Der dänische Elektronikhersteller Bang & Olufsen widmet dem Thema nun einen eigenen TV-Spot.
Jeder von uns kennt diese Freunde auf Facebook. Diejenigen, die Bilder vom Marathon posten, auf denen sie nach dem Zieleinlauf ganz erschöpft in die Kamera blicken. Oder diejenigen, die berichten, dass auf Mallorca heute kein gutes Wetter herrscht. Diese auf den ersten Blick bescheiden wirkenden Postings sind auf den zweiten Blick aber nichts anderes als Prahlerei, eine Form der Selbstinszenierung. Denn in Wirklichkeit wollen die Menschen damit audrücken: "Seht her, ich bin einen Marathon gelaufen." Oder: "Seht her, ich gönne mir einen Mallorca-Urlaub." Die Amerikaner nennen dieses Online-Phänomen "Humblebragging". Das Wort ist eine Kombination aus dem englischen Adjektiv "humble" (bescheiden) und dem Verb "to brag" (angeben). Hierzulande könnte man diesen Neologismus etwa mit "leidprahlen" oder "bescheidenheitsprotzen" übersetzen. Dieser Art der Selbstinszenierung sind bereits zahlreiche wissenschaftliche Studien gewidmet worden.
Der dänische Elektronikhersteller Bang & Olufsen hat nun eine TV-Kampagne gestartet, in der dieses Thema angesprochen wird. Denn dem Unternehmen zufolge sind dessen Produkte ideal fürs Leidprahlen - zum Beispiel der neue Fernseher. In dem Spot ist deshalb ein junger Familienvater zu sehen, der mit seiner neuen Röhre offensichtlich gerne leidprahlt. Nachdem er das schwere Koloss in seine Wohnung geschleppt hat, gedenkt er beispielsweise Folgendes zu posten: "When you buy a 48" TV and you live on the top floor. #WorkoutOfTheDay". Es folgen weitere "Humblebragging"-Versuche, von denen letztlich aber kein einziger tatsächlich online geht.

Verantwortlich für den Spot zeichnet die dänische Werbeagentur Robert/Boisen & LikeMinded. Als Creative Director verantwortlich war Heinrich Vejlgaard, die Produktion übernahm Gobsmack Productions. Die Plattform "Be On" von AOL fungiert als Medienpartner. ron
Meist gelesen
stats