Hornbach, Toom & Hagebau Die Werbeschlacht der Baumarktketten / Hagebau sägt Krüger ab

Freitag, 13. März 2015
Szene aus der Hagebau-Kampagne
Szene aus der Hagebau-Kampagne
Foto: Hagebau

Frühlingszeit ist Heimwerkerzeit: Nun, da sich die Sonne wieder öfter blicken lässt und auch deutlich mehr Kraft entfaltet, wollen die großen Baumarktketten all die Heimwerker da draußen zum Bauen und Basteln animieren. Hornbach hat bereits mit seiner epischen Hosen-Ode vorgelegt, nun ziehen Toom und Hagebau mit eigenen Kampagnen nach.
Hornbach bestimmt seit Jahren das kreative Tempo in der Baumarkt-Werbung. Die Kampagnen des Bornheimer Unternehmens aus der Feder von Heimat werden regelmäßig mit Kreativpreisen überhäuft. Erst kürzlich gab es für den Hornbach-Hammer einen Grand Prix bei den Cup Awards, einem übergeordneten Kreativwettbewerb, an dem ausschließlich Finalisten der internationalen Award-Shows ADC of Europe, Adfest, Fiap und Golden Drum teilnehmen können. Während Obi und Bauhaus noch schweigen, geht die Konkurrenz von Toom und Hagebau in die Offensive. Dabei fällt auf, dass verstärkt auf Storytelling gesetzt wird.
So blickt ein Handwerker drein, dem sein liebstes Kleidungsstück abhanden gekommen ist
Bild: Screenshot Youtube / Hornbach

Mehr zum Thema

Hornbach-Frühjahrskampagne Heimat dichtet eine Ode an die Handwerker-Hose

Hagebaumarkt

Das nennt man Werbedruck: Mit nicht weniger als neun TV-Spots, die sowohl in Deutschland als auch in Österreich ausgestrahlt werden, will die Heimwerker-Marke der Hagebau-Gruppe in diesem Frühjahr ihre Bekanntheit steigern. Darüber hinaus schaltet das in Soltau beheimatete Unternehmen Plakatmotive, Radio-Spots und Online-Banner und aktiviert die Verbraucher am PoS. Auch die Facebook-Community soll mit Aktionen rund um die Kampagne unterhalten werden. Nach der Kampagne zum 50. Jubiläum ist das der zweite große Werbeaufschlag von Hagebau innerhalb eines Jahres. Entwickelt wurde die Kampagne von Thjnk in Hamburg. Nicht mehr dabei ist Mike Krüger. Die Ära des Langzeit-Testimonials endet nach einem Jahrzehnt. "Mike Krüger hat in den vergangenen zehn Jahren die Kampagnen des Hagebau Einzelhandels sehr erfolgreich und publikumswirksam unterstützt. Mit der neuen Kampagne, in der Mike Krüger nicht zu sehen sein wird, vollzieht der Hagebau Einzelhandel eine Adjustierung seiner bisherigen Kampagnenausrichtung und -strategie. In ihrem Zentrum steht künftig noch stärker als in der Vergangenheit das Hagebaumarkt Motto 'Hier hilft man sich'", lässt das Unternehmen über einen Sprecher ausrichten.

Genau genommen ist die Hilfe der Hagebau-Experten immer nur eine Armlänge entfernt, wie die TV-Spots auf humorvolle Art und Weise zeigen sollen. So fehlt den Heimwerkern darin stets ein wichtiges Utensil - der suchende Griff führt direkt in einen Hagebaumarkt, wo ihnen natürlich sofort mit Rat und Tat zur Seite gestanden wird. Die Spots entstanden unter Regie von Alex Feil, verantwortliche Produktionsfirma ist Tempomedia.

Hagebau brennt zum 50. Geburtstag Werbefeuerwerk ab

Mehr zum Thema

Ohne Mike Krüger Wie Hagebau sein 50-jähriges Jubiläum feiert

"Die neue Kampagne ist wirklich großes Kino im Werbeblock", sagt Hans-Jürgen Meißner, Bereichsleiter Marketing Hagebau Einzelhandel. Es werde damit gelingen, Kunden und Fans zu begeistern und die Markenbekanntheit gezielt weiter zu entwickeln, ist Meißner sicher.

Toom

Während bei Hagebau der Service-Gedanke im Vordergrund steht, befindet sich die Toom-Kampagne thematisch näher bei Hornbach: Die Rewe-Tochter hat ihren Auftritt unter das Motto "Respekt, wer's selber macht" gestellt und will damit Hobby-Gärtner und andere Heimwerker dazu ermuntern, mal wieder selber Hand in Haus und Garten anzulegen. Die kommunikative Marschrichtung geht einher mit der Einführung eines neuen Corporate Designs: Künftig repräsentiert der für jeden Heimwerker-Haushalt unabdingbare Zollstock die Marke Toom.

Toom Baumarkt
Bild: Toom Baumarkt

Mehr zum Thema

Scholz & Friends Berliner Dependance gewinnt Etat von Toom Baumarkt

Verantwortlich für die Kampagnen-Maßnahmen ist erstmals seit dem Etatgewinn Scholz & Friends. Die Berliner haben sowohl den neuen Look als auch die Above-the-Line-Maßnahmen entwickelt. Neben Bewegtbild gibt es auch eine bundesweite Plakat- und Radiokampagne. Zudem hat S&F die Content-Marketing-Plattform Kreativwerkstatt aufgesetzt, wo die User mit Selbstbauideen zum Nachmachen animiert werden sollen.

Zum Auftakt der Kampagne setzen Kunde und Agentur stark auf Storytelling: Ein zentrales Kampagnen-Video, das als 30-Sekünder auch im TV zum Einsatz kommt, begleitet die Altherren-Mannschaft des RSV Klosterhardt aus Oberhausen dabei, wie sie mit Hilfe von Toom ihr Vereinsheim auf Vordermann bringen (Produktion: Czar). Dafür gibt es zum Lohn auch eine Trainingseinheit mit Trainer-Legende Otto Rehagel spendiert. Der langjährige Trainer von Werder Bremen wurde von Ex-Profi Marco Bode rekrutiert, der bis 2010 bei der ehemaligen Scholz & Friends-Tochter Deepblue Sports Geschäftsführer war - und der in dem Spot auch einen Kurzauftritt hat.

Das Kampagnen-Motto wird dabei auf zweifache Weise eingelöst: Die Hobby-Kicker betätigen sich nicht nur als Handwerker - sie treten auch ihrem mäßigen Talent zum Trotz mit Leidenschaft gegen den Ball. "Für Toom wollten wir keine perfekt inszenierte Baumarkt-Idylle schaffen, sondern eine nahbare Kommunikation, mit der jeder ermuntert wird, mal wieder selbst Hand anzulegen und eigene Projekte anzugehen", erklärt Matthias Spaetgens, Geschäftsführer Scholz & Friends Berlin, der die Kampagnen mit seinem Co Constantin Dudzik auf Agenturseite verantwortet. Beim Kunden zeichnet Marketing-Bereichsleiter Robert Wiegand verantwortlich. Planung und Einkauf erledigt OMD, Düsseldorf. ire
Meist gelesen
stats