"Homoschlepiens" Sodastream begibt sich mit Stars aus "Big Bang Theory" und "GoT" auf Expedition

Mittwoch, 12. Juli 2017
Die Schauspieler Mayim Bialik und Kristian Nairn in ihren Paraderollen
Die Schauspieler Mayim Bialik und Kristian Nairn in ihren Paraderollen
Foto: Sodastream

Sie haben es wieder getan: Zum wiederholten Mal prangert Sodastream mit einem starken Werbefilm und viel Humor die Verwendung von Plastikflaschen an. Mit der jüngsten Expedition zum beinahe ausgestorbenen Volk der "Homoschlepiens" will die israelische Wassersprudlermarke an den Erfolg früherer Social-Media-Kampagnen anknüpfen. Die Hauptrollen spielen diesmal "The Big Bang Theory"-Star Mayim Bialik und "Game of Thrones"-Darsteller Kristian Nairn.
Mayim Bialik, in "The Big Bang Theory" Sheldon Coopers Nerd-Freundin Dr. Amy Farrah Fowler, arbeitet im Sodastream-Film als Wissenschaftlerin im "Museum Unnatural History". Dort berichtet sie einer Schulklasse im Jahr 2136 von ihrer Expedition zu den "Homoschlepiens", einem fast ausgestorbenen Volk, das noch immer Wasser nur aus Plastikflaschen trinkt - und entsprechend viel zu schleppen hat. Unsinnig, finden die Kinder. Bialiks Erzählungen drehen sich vor allem um die entstandene Freundschaft zum Anführer des Volks, gespielt vom nordirischen "Game of Thrones"-Star Kristian Nairn.
Sodastream - Shame or Glory
Bild: Screenshot Youtube/Sodastream

Mehr zum Thema

"Shame or Glory" Wieso Sodastream den berühmten "Walk of Shame" aus "Game of Thrones" nachstellt

Am Ende des knapp zweieinhalbminütigen Spots präsentiert Bialik dann - wie aus den Vorgängerfilmen gewohnt - die Sodastream-Technik als Alternative. "Unser neues Video 'Homoschlepiens' zeigt auf witzige und zugleich charmante Art und Weise, wie wenig intelligent der Einmalgebrauch von Plastikflaschen ist. Eben prähistorisch und von gestern", sagt Rüdiger Koppelmann, Marketingdirektor für Deutschland und Österreich. Die Protagonistin des Films ist dabei ideal gewählt: Bialik ist auch in Realität Neurowissenschaftlerin und Umweltforscherin, ihr aus dem Hebräischen stammender Vorname Mayim bedeutet "Wasser".
Die Idee für die Kampagne - ergänzt wird der Film etwa von einer eigenen Homepage - entstand in Zusammenarbeit mit der israelischen Agentur Allenby Concept House. Die Kreativen waren auch bereits für die vergangenen Viralhits "Nano Drop" mit Paris Hilton (April 2017), "Shame or Glory" (November 2016) und "Heavy Bubbles" (April 2016) verantwortlich. fam
Meist gelesen
stats