Heimat Hornbach hisst in Venedig die Flagge der Toleranz

Donnerstag, 12. Mai 2016
Mit diesem Motiv wirbt Hornbach für die Ausstellungseröffnung
Mit diesem Motiv wirbt Hornbach für die Ausstellungseröffnung
Foto: Hornbach

Noch ist die eigentliche Ausstellung im Deutschen Pavillon auf der Architektur-Biennale in Venedig geheim. Doch mit einer Teaserkampagne beginnt Hornbach, den Schleier des ungewöhnlichen Auftritts zumindest ein wenig zu lüften. Mit doppelseitigen Anzeigen des vollverhangenen Pavillons, unter anderem in der "Zeit", der "FAZ Woche" und im "Stern", macht der Baumarkt-Riese neugierig auf die künstlerische Verlängerung seiner Herbstkampagne "Es gibt immer was zu tun".
Klar ist mittlerweile, dass das Projekt kein von Anfang an geplanter Teil der Gesamtkampagne war, sondern erst nachträglich durch das Frankfurter Architektur-Museum angestoßen wurde. Die konkrete Inspiration lieferte dabei die online-basierte Aktivierung "Global Flag", bei der Hornbach Flaggen mit einer Botschaft der Völkerverständigung zu Baustellen weltweit verschickte und dort fotografieren ließ. Die Fotos wurden anschließend auf einer eigenen Website gesammelt. Flaggen mit Botschaften wie "Wenn hier 16 Nationen zusammenarbeiten, dann geht das auch im Rest der Welt. Es gibt immer was zu tun." bilden auch eine Kernidee der Ausstellung am "Germania" getauften Deutschen Pavillon. Damit soll die Brücke geschlagen werden zwischen der unverändert relevanten Flüchtlingsthematik in Europa und der baulichen Gestaltung des Deutschen Pavillons, der unter dem Motto "Ein offenes Deutschland" steht.

Für Heimat-Geschäftsführer Guido Heffels ist die Kooperation der krönende Abschluss einer gelungenen Kampagne: "Mit dem Deutschen Pavillon in Venedig zu kooperieren, dass ist in etwa die höchste Auszeichnung, die eine Kampagne erfahren kann. Das ist eine einmalige Sache, praktisch nicht und für keine andere Marke wiederholbar. Wahnsinn." Hornbach wird diesen Anlass in den kommenden Wochen zum Content Marketing in eigener Sache nutzen. So wurden die kompletten Bauarbeiten von der Verhüllung des Pavillons bis zur finalen Umsetzung filmisch begleitet.

Dieser Content wird bis hin zur Eröffnung der Ausstellung am 27. Mai suzessive auf Tumblr unter hornbachbiennale.tumblr.com zu sehen sein. Dazu kommen Botschaften über die Social-Media-Kanäle der Marke. Zur Ausstellungseröffnung werden Hornbach und das Deutsche Architektur Museum ein Poster veröffentlichen, das dieses Ereignis dokumentiert und vor Ort erhältlich sein wird. cam
Meist gelesen
stats