Handelsmarken Warum der Edeka-Kaufmann im neuen Jung-von-Matt-Spot nichts zu sagen hat

Dienstag, 05. Januar 2016
Jung von Matt lässt es Produkte regnen
Jung von Matt lässt es Produkte regnen
Foto: Edeka
Themenseiten zu diesem Artikel:

Handelsmarke EDEKA Preiskampagne Jung von Matt WWF


Zum Jahresbeginn startet Edeka eine Preiskampagne rund um die eigenen Handelsmarken. Neu an dem TV-Spot: Erstmals gehört der Edeka-Kaufmann nicht zu den zentralen Protagonisten der Geschichte. Stattdessen fragt ein junger Kunde eine andere Kundin nach weiteren Edeka-Produkten und ertrinkt fast in der Flut der verfügbaren Handelsmarken.
Der neue TV-Spot bricht mit einer bisher gültigen Grundregel der Edeka-Kommunikation: Normalerweise ist einer der Protagonisten in den TV-Spots stets ein Edeka-Mitarbeiter. Auf diese Weise soll die Werbung vermitteln, dass sich Kunden bei Edeka - anders als etwa bei der Discountkonkurrenz - stets auf die Beratungskompetenz der Mitarbeiter verlassen können. Diese Doktrin scheint aber zumindest beim Thema Handelsmarken im unteren Preissegment nicht mehr uneingeschränkt zu gelten. Online verlängert der Lebensmittelhändler den TV-Spot über das Edeka-Kochstudio. Dieses präsentiert Rezepte, deren Zutaten weniger als fünf Euro kosten. Darüber hinaus ist auch der WWF-Panda als Umwelt-Experte in die Kampagne eingebunden: Er informiert zum Beispiel auf Schildern und Plakaten, dass "nachhaltigere Produkte nicht die Welt kosten müssen". cam
Meist gelesen
stats