Hallo, Herr Kaiser Wie Check24 der legendären Werbeikone ein selbstironisches Comeback verschafft

Mittwoch, 18. Oktober 2017
Das Comeback des Herrn Kaiser inszeniert Check24 mit seiner Sitcom-Familie Bergmann
Das Comeback des Herrn Kaiser inszeniert Check24 mit seiner Sitcom-Familie Bergmann
© Check24

"Hallo, Herr Kaiser!" Diesen berühmten Satz hat man in deutschen Werbeblöcken seit dem Ende der Marke Hamburg-Mannheimer vor sieben Jahren nicht mehr gehört. Nun kehrt der populäre Versicherungsagent zurück - allerdings nicht für die Nachfolgemarke Ergo Lebensversicherung, sondern in der Werbung eines Konkurrenten: Das Vergleichsportal Check24 verhilft Nick Wilder alias Herr Kaiser in seinem Sitcommercial "2 unvergleichliche Familien" zu einem Comeback.
Aktuell strahlt das Münchner Internetunternehmen die dritte Staffel seiner Webserie aus, gedreht wurde bereits Anfang April in der Bavaria Filmstadt (Produktion: Embassy of Dreams). Nachdem Serienmama Nina Bergmann in Folge 2 bereits von einem "Herrn Kaiser" sprach, kehrt die Inkarnation der deutschen Versicherungsbranche nun in Fleisch und Blut auf den Bildschirm zurück. In der dritten Folge steht Darsteller Nick Wilder alias Herr Kaiser vor der Haustür der Bergmanns und versucht, die Familie vom Wechsel zu Check24 abzuhalten - natürlich vergeblich.

Die Werbelegende Herr Kaiser

Neben Klementine, Tilly und Frau Antje hat Günter Kaiser definitiv seinen Platz in der deutschen Werbehistorie sicher. 38 Jahre lang warb die Versicherung Hamburg-Mannheimer mit dem fiktiven Agenten. Den ersten TV-Spot mit Günter Geiermann als Herr Kaiser strahlte das Unternehmen am 5. September 1972 aus, damals noch mit dem Slogan "Man kennt uns". 1990 übernahm Franz Michael Schwarzmann die Rolle, 1996 schlüpfte Nick Wilder in die Haut des charmanten Aktenkofferträgers. Im Zuge der Umwandlung der Marke Hamburg-Mannheimer in die Ergo Lebensversicherung 2010 ging schließlich auch Herr Kaiser in Rente - bis zum Comeback für Check24.
"Einen kleinen Coup" nennt Check24-CMO Helmut Huber die Reanimierung des populären Werbebotschafters, der 38 Jahre lang in deutschen Wohnzimmern ein und aus ging. "Herr Kaiser symbolisiert für uns die klassische Welt, aus der die Versicherungen kommen. Wir interpretieren das Geschäft im digitalen Zeitalter neu und fordern die analoge Branche heraus." Den Spot mit dem Gaststar schickt er ab 23. Oktober mit gewohnt großem Mediadruck ins TV, heute startet das inhouse kreierte Commercial bereits in den digitalen Kanälen.
Gedreht wird das Sitcommercial, das so heißt, weil es seine Botschaften im Stile einer US-Comedyserie vermittelt, mit US-amerikanischen Schauspielern und dementsprechend auf Englisch - kein Problem für Nick Wilder, der seit Jahren in den USA lebt und selbst dort manchmal noch mit dem Rollennamen angesprochen wird. "Ich fand die Idee charmant: Herr Kaiser war jahrzehntelang das Synonym für Versicherungen und ihre Vertreter schlechthin - über die Hamburg-Mannheimer hinaus", sagt Wilder, inzwischen bekannter als Schiffsarzt auf dem ZDF-"Traumschiff". "Dieses Geschäft hat sich in der digitalen Ära stark verändert. Unser Spot beschreibt ein Stück weit diesen Wandel der Zeit."

Exklusiv für Abonnenten

Einen ausführlichen Bericht von den Check24-Dreharbeiten mit "Herrn Kaiser" lesen HORIZONT-Abonnenten in der aktuellen Wochenzeitung, die auch auf Tablets oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

In gewohnt seriöser Montur mit Krawatte und Aktenkoffer wirkt Wilder als Herr Kaiser deshalb auch etwas aus der Zeit gefallen. Und wird von Serienpapa Joe Bergmann dann mit einem Kalauer wieder auf die Heimreise geschickt: "Nach Hamburg - oder war er Mannheimer?" fam
Meist gelesen
stats