Halbjahresbilanz Kinokonjunktur zeigt sich trotz Schwankungen robust

Donnerstag, 04. August 2016
Umsatz- und Besucherzahlen sind im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurückgegangen.
Umsatz- und Besucherzahlen sind im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurückgegangen.
Foto: Werbe Weischer
Themenseiten zu diesem Artikel:

Kinokonjunktur Kinomarkt Frank Senger


Die deutschen Kinobetreiber haben im 1. Halbjahr des laufenden Jahres 54,96 Millionen Besucher in die Kinos gelockt und dabei einen Umsatz von 470,01 Millionen Euro erzielt. Damit bleiben die Kennzahlen hinter denen des Vorjahres zurück. Der Rückgang war nach dem Rekordjahr 2015 allerdings zu erwarten. Auch die Fußball Europameisterschaft im Sommer 2016 dürfte eine Rolle gespielt haben.

Immerhin: Im Vergleich mit dem 1. Halbjahr 2014 sieht die Entwicklung positiv aus. Der Umsatz hat sich gegenüber 2014 um knapp 30 Millionen Euro erhöht. Dies dürfte auch an den steigenden Ticketpreisen liegen.

In der ersten Hälfte des Jahres 2016 verzeichnen die Kinobetreiber gegenüber dem Vorjahreszeitraum fast 10 Millionen weniger Besucher und  einen Umsatzrückgang um knapp 63 Millionen Euro. Die Rückgänge sind für Branchenvertreter dennoch kein Grund zur Sorge, solche Schwankungen sind durchaus typisch für die Kinokonjunktur.
Die Entwicklung der Umsatz- und Besucherzahlen im 1. Halbjahr 2012 bis 2016
Die Entwicklung der Umsatz- und Besucherzahlen im 1. Halbjahr 2012 bis 2016 (Bild: Comscore / Media Control)
Das 2. Halbjahr 2016 könnte die Jahresbilanz noch aufbessern, nicht zuletzt weil noch einige weitere große Filme auf die Leinwand kommen werden. Der Animationsfilm „Findet Dory“ wird schon sehnsüchtig von vielen Fans erwartet. Aber auch „Jason Bourne“ und „Inferno“ dürften die Kinokassen im 2. Halbjahr 2016 nochmal klingen lassen.

Frank Senger, Geschäftsführer des größten deutschen Kinovermarkters Werbe Weischer, blickt jedenfalls optimistisch in die 2. Hälfte des Jahres. Einige Filme und Werbeplätze seien bereits stark ausgebucht. Senger ist zuversichtlich, dass man bis Jahresende nah an das Ergebnis von 2015 herankomme. Kino sei die ‚Mutter des Bewegtbilds‘ und profitiere entsprechend von der anhaltend starken Nachfrage nach Videowerbung, so Senger.

Mehr zum Thema lesen Sie im Report "Kinomarketing" vom 04. August 2016, der in HORIZONT beiliegt. Die aktuelle Wochenzeitung kann auch auf Tablets oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

Meist gelesen
stats