HORIZONT-Stiftung Preisträger überzeugen durch spannende Werdegänge und Projekte

Donnerstag, 18. Dezember 2014
Glückliche Preisträger: Rufina Gafeeva, Lara Lobschat, Ana Maria Angel Osorno und Julian Küolmann (v.l.)
Glückliche Preisträger: Rufina Gafeeva, Lara Lobschat, Ana Maria Angel Osorno und Julian Küolmann (v.l.)
Foto: HORIZONT

Vier Preisträger können sich in diesem Jahr über die Unterstützung der HORIZONT-Stiftung freuen: Die jeweils zwei Förderpreise und Stipendien gehen an Rufina Gafeeva und Lara Lobschat sowie Ana Maria Angel Osorno und Julian Külpmann.

Die BWL-Studentin Gafeeva erhält den Förderpreis und das damit verbundene Preisgeld von für die Untersuchung des Zusammenhangs zwischen Kundenverhalten und kulturellen Besonderheiten. Die Studie, die die 22-Jährige im Zuge ihres Studiums an der katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt durchgeführt hat, bringe „marketingrelevante Erkenntnisse“ lobt die Jury.

Den zweiten Förderpreis hat sich Lara Lobschat mit ihrer Dissertation über die Wirksamkeit unterschiedlicher Instrumente des Onlinemarketings gesichert. Die Assistent Professor im Fachbereich Marketing an der Universität Groningen/Niederlande hat die Juroren der HORIZONT-Stiftung überzeigt, weil ihrer Arbeit „praxisnahe und theoretisch fundierte Studien zugrunde liegen, die sich allesamt mit markanten Themen der digitalen Marketingkommunikation beschäftigen, und die Erkenntnisse von hoher Aktualität und ein Gewinn für das Marketing sind“.

Für ihre „ausgeprägte Kreativität in so unterschiedlichen Feldern wie Theater, Film, Text, Illustration und Kostüm“ belohnen die Juroren der HORIZONT-Stiftung Ana Maria Angel Osorno mit einem Stipendium, das wie die Förderpreise mit 5000 Euro dotiert ist. Ihr kreatives Potenzial entwickelt Osorno aktuell als Bachelor-Studentin im Fachgebiet Animation an der Filmhochschule Babelsberg weiter.

Der einzige männliche Preisträger absolviert derzeit sein Master-Studium im Fachgebiet European Business / General Management an der ESCP European Business School in London und Berlin. Die Juroren der HORIZONT-Stiftung stufen Küpelmanns Potenzial und spannenden Werdegang als förderungswürdig ein. Als Berufsmusiker habe er  bereits eine überzeigende erste Karriere hingelegt. Bemerkenswert sei zudem, dass er nun zielstrebig seine akademische Ausbildung in einem anderen Feld fortsetzt, um fundiert vorbereitet zu sein für sein eigenes Unternehmen, das er später gründen will, so die Jury. ems

Meist gelesen
stats