HORIZONT SPORTBUSINESS Awards 2016 Herbert Hainer, Christian Seifert, Media-Markt und ESL sind die Sieger

Donnerstag, 06. Oktober 2016
Herbert Hainer wird bei den HORIZONT SPORTBUSINESS Awards für sein Lebenswerk geehrt
Herbert Hainer wird bei den HORIZONT SPORTBUSINESS Awards für sein Lebenswerk geehrt
Foto: Adidas

Die Sieger der HORIZONT SPORTBUSINESS Awards 2016 stehen fest: Herbert Hainer, bis September CEO von Adidas, DFL-Chef Christian Seifert sowie Media-Markt als Sponsor des Jahres sowie die E-Sports-Plattform ESL als Medium des Jahres erhalten in diesem Jahr die Auszeichnung.
Kontinuität und Fortschritt, Erfolg und Fokussierung: Müsste man die diesjährigen Preisträger der HORIZONT Sportbusiness Awards in wenigen Worten beschreiben, würden sich diese beiden Begriffspaare geradezu aufdrängen.

Sonder-Award Lebenswerk: Herbert Hainer, Adidas

Wohl keiner aus der Riege der Preisträger verkörpert diese Werte so sehr wie Herbert Hainer. Der 62-jährige Bayer hat Ende September 2016 seinen Posten als CEO von Adidas abgegeben, nach 15 Jahren an der Spitze des Unternehmens. Kein amtierender Chef eines Dax-Unternehmens kann auf eine so lange Amtszeit zurückblicken. Hainer hat Adidas zu einem wirtschaftlich glänzend aufgestellten Big Player geformt, der für Wachstum, Internationalität und Nachhaltigkeit steht. Im Marketing und im Sponsoring setzt Adidas weltweit Maßstäbe. Die Jury von HORIZONT SPORTBUSINESS zeichnet Hainer mit einem Sonder-Award für sein Lebenswerk aus.

Player des Jahres: Christian Seifert, DFL

DFL-Chef Christian Seifert erhält die Auszeichnung als "Player des Jahres" zum dritten Mal in acht Jahren
DFL-Chef Christian Seifert erhält die Auszeichnung als "Player des Jahres" zum dritten Mal in acht Jahren (Bild: DFL)
Für Christian Seifert ist der Titel "Player des Jahres" nichts Neues – bereits zweimal in den vergangenen sieben Jahren erhielt der Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga diese Auszeichnung. Auch in diesem Jahr war sich die Jury einig: Der Vergabeprozess und das Ergebnis der jüngsten Rechte-Auktion der Bundesliga waren die größte Leistung im deutschen Sportbusiness der zurückliegenden zwölf Monate. Um 85 Prozent steigert die DFL ihre Einnahmen aus der Vermarktung der nationalen Medienrechte, die ab der Saison 2017/18 mehr als eine Milliarde Euro pro Jahr wert sein werden. Christian Seifert treibe die Positionierung der Bundesliga als Premiumprodukt unermüdlich voran und stelle damit die Weichen für den Erfolg der Liga, so die Jury in ihrer Begründung.

Sponsor des Jahres: Media-Markt

Alexander Ewig, Geschäftsführer der Media-Markt Marketing GmbH, nimmt den Preis für den "Sponsor des Jahres" entgegen
Alexander Ewig, Geschäftsführer der Media-Markt Marketing GmbH, nimmt den Preis für den "Sponsor des Jahres" entgegen
Im Vergleich zu Seifert, der schon seit 2005 an der Spitze der DFL steht, prägt Media-Markt den deutschen Fußball erst seit kurzer Zeit als Sponsor. Dennoch hat der Elektronikhändler dem Sport bereits seinen Stempel aufgedrückt und ist aus den Stadien nicht mehr wegzudenken. 16 Vereine aus den obersten drei Ligen sponsert Media-Markt, Leuchtturmprojekt ist das Engagement beim FC Ingolstadt. Mit einem starken regionalen Vertriebs-Fokus gelinge dem Unternehmen eine überzeugende Aktivierung des Engagements, begründet die Jury die Auszeichnung als "Sponsor des Jahres".

Sportbusiness Leaders Forum

Die HORIZONT SPORTBUSINESS Awards werden in diesem Jahr wieder im Rahmen eines exklusiven Einladungsevents vergeben. Die Verleihung findet am 6. Oktober in der Frankfurter Rudergesellschaft Germania statt. DFB-Präsident Reinhard Grindel leitet den Abend ein.

Medium des Jahres: ESL

Die E-Sports-Plattform erhält den HORIZONT Sportbusiness Award für das ,,Medium des Jahres"
Die E-Sports-Plattform erhält den HORIZONT Sportbusiness Award für das ,,Medium des Jahres" (Bild: ESL)
Die E-Sports-Plattform ESL fällt gegenüber den traditionellen Playern scheinbar aus der Reihe. Doch in der HORIZONT-Jury bestand Einigkeit: Wohl keine Entwicklung wird das Sportbusiness in der nahen Zukunft so stark prägen wie der Trend zu E-Sports. Die ESL wird als „Medium des Jahres“ ausgezeichnet. Mit rund 5 Millionen Mitgliedern und ein Million registrierter Teams gehört sie zu den wichtigsten Treibern dieses Marktes. Durch Kooperationen mit Medien wie Sport 1 erweitert die ESL ihre Zielgruppe und bringt E-Sports einer breiteren Palette an Werbungtreibenden nahe. ire
Meist gelesen
stats