Grüne Marken Ford zieht an Toyota vorbei

Dienstag, 24. Juni 2014
-
-

Überraschung bei den diesjährigen "Best Global Green Brands" von Interbrand. Danach überholt in dem Ranking der 50 grünsten Marken Ford Toyota. Die Japaner hatten in den vergangenen drei Jahren die Liste angeführt. Doch das ist nicht die einzige Überraschung in der Interbrand-Auswertung: die ersten vier Plätze besetzen Automarken. Hinter den beiden Topplatzierten landen Honda und Nissan. Und das sind nicht die einzigen. Insgesamt 20 Prozent der Top 50-Marken stammen aus der PS-Branche. Warum das so ist? Zum einen investieren die Unternehmen etwa in ökologischere Produktionsprozesse, zum anderen entwickeln sie kraftstoffsparendere Motoren und alternative Antriebstechnologien. Allein im Jahr 2013 haben die Hersteller 36 neue Hybrid- und Elektrofahrzeuge auf den Markt gebracht.

Aus deutscher Sicht bemerkenswert: Adidas schafft im WM-Jahr den Sprung unter die Top 10. Mit BMW und Volkswagen fahren zwei weitere deutsche Vertreter unter die Top 20. Mercedes und Siemens landen ebenfalls in der Liste der Top-Unternehmen. Allerdings verlieren sowohl Mercedes als auch Volkswagen im Ranking an Boden. Dagegen sind Ikea und Zara die beiden Topaufsteiger. Beide Unternehmen legten um 14 Plätze zu.

Für die Analyse bewertet Interbrand den Gap, der zwischen tatsächlicher nachhaltiger Unternehmensführung und deren Wahrnehmung durch den Verbraucher, entsteht. Ein positiver Gap bedeutet, dass die nachhaltigen Aktivitäten größer sind als die Konsumenten diese wahrnehmen. Bei einem negativen gap ist es genau umgekehrt. Grundlage der Erhebung sind die Best Global Brands. mir
Meist gelesen
stats