Nestlé Foodwatch verleiht "Goldenen Windbeutel" an Alete-Babynahrung

Mittwoch, 01. Oktober 2014
Der "Goldene Windbeutel" geht in diesem Jahr an Nestlé
Der "Goldene Windbeutel" geht in diesem Jahr an Nestlé
Foto: Foto: Nestlé

Die Verbraucher haben entschieden: Der umstrittene Foodwatch-Negativpreis "Goldener Windbeutel" für die vermeintlich dreisteste Werbelüge geht in diesem Jahr an Nestlé. Die Alete Trinkmahlzeit ab dem 10. Monat werde von dem Unternehmen wie ein gesundes Babyprodukt beworben, obwohl es Überfütterung und Kariesbildung fördere, heißt es seitens der Initiatoren. Laut Foodwatch stimmten 45,8 Prozent der über 150.000 Teilnehmer des Online-Votings für das Nestlé-Produkt.
Auf Platz zwei kam die Knorr Activ Hühnersuppe von Unilever mit 25,2 Prozent der abgegebenen Stimmen. Laut Foodwatch handele es sich dabei um eine Hühnersuppe ohne Hühnerfleisch, nur mit einem Prozent Hühnerfett - ein Vorwurf, den Unilever gegenüber HORIZONT so nicht stehen lassen wollte. Rang drei belegte Coca-Cola mit dem Vitaminwasser Glacéau mit 14,6 Prozent vor den Belvita Frühstückskeksen von Mondelez (11,5 Prozent) und dem Apfelsaft der Marke "Unser Norden" von Coop (2,9 Prozent).
Belvita
Bild: Mondelez

Mehr zum Thema

Reaktionen auf Goldenen Windbeutel "Mit Foodwatch ein Hühnchen rupfen"

Der Negativpreis der Verbraucherschützer ist nicht unumstritten: "Welt Online" kritisierte unter anderem die Auswahl der Kandidaten, die ein Foodwatch-Team intern treffe und sich damit der Willkür verdächtig mache, sowie die intransparente Auszählung der Stimmen jenseits der Öffentlichkeit. Zudem gibt es keinen Hinweis auf Mehrfachabstimmungen - sollten Doppelstimmen zulässig sein, öffne dies Tür und Tor für Manipulationsversuche, beispielsweise durch konkurrierende Windbeutel-Kandidaten.

Die Ergebnisse der Online-Abstimmung
Die Ergebnisse der Online-Abstimmung (Bild: Foodwatch)
Zu Beginn dieser Woche hatte Nestlé bekannt gegeben, sein Markenportolio zum Jahreswechsel zu straffen und sich von den beiden Babykost-Marken Alete und Milasan zu trennen. Künftig will sich der Lebensmittelkonzern auf die Marke Beba konzentrieren. Neuer Eigentümer von Alete und Milasan ist ein Konsortium, das aus dem Mittelstandsinvestor BWK und dem Privatinvestor Horst Jostock besteht. Der Schritt steht allerdings in keinem Zusammenhang mit der Nominierung für den "Goldenen Windbeutel". fam
Meist gelesen
stats