Glücksspiel NKL beendet Werbeabstinenz im TV

Dienstag, 27. August 2013
-
-


Die Norddeutsche Klassenlotterie (NKL) kehrt nach über fünf Jahren in den TV-Werbeblock zurück. Mit dem ersten von drei Spots startet der staatliche Anbieter die Kommunikation zur 131. NKL-Lotterie, die am 1. Oktober 2013 beginnt. Möglich macht dies der vor einem Jahr in Kraft getretene Glücksspieländerungsstaatsvertrag und die darauf aufbauende Werberichtlinie, die Lottoanbietern erstmals seit 2008 wieder Werbung in TV und online ermöglicht - eine individuell eingeholte Erlaubnis vorausgesetzt. Unter dem Motto "Deutschland trainiert für den Millionengewinn" zeigt die NKL erstmals Menschen vor statt nach einem großen Gewinn. Damit will sich der Veranstalter - die Gemeinsame Klassenlotterie der Länder (GKL) - von seinen anderen Produkten, insbesondere der SKL, differenzieren. Ab dieser Woche werden drei Spots gestaltet, die auf humorvolle Weise Vorfreude auf den eigenen Millionengewinn inszenieren.

GKL-Werbeleiter Ingo Mehner realisierte die Kampagne gemeinsam mit Philipp und Keuntje, Hamburg. Die Produktion lag in den Händen von Cloud Visual Brand Entertainment. Zenith Media, München, schaltet die 30-Sekünder zu gleichen Teilen auf den Öffentlich-Rechtlichen sowie auf RTL, Vox, Sat 1, Super RTL, Kabel eins und N24. Onlinewerbung und PR (Agentur: Orca van Loon Communications) runden das Kommunikationspaket ab.

Mit der GKL bekommen die TV-Vermarkter weiteres Neugeschäft aus der Glücksspielbranche. Zuletzt starteten die Online-Lottovermittler Lotto24 und Gwin (Sofalotto.de) ihre ersten TV-Kampagnen. Beide hatten sich die erforderliche Werbeerlaubnis wie die GKL bei der zuständigen Bezirksregierung Düsseldorf eingeholt. Die Tätigkeitserlaubnis an sich erteilt das Wirtschaftsministerium Niedersachsen. mh
Meist gelesen
stats