Gerüchteküche Nestlé soll Appetit auf Ferrero haben / Nutella-Hersteller dementiert

Donnerstag, 17. Oktober 2013
Die Ferrero-Marke Nutella hat viele Fans - darunter auch Nestlé?
Die Ferrero-Marke Nutella hat viele Fans - darunter auch Nestlé?

Gerade erst präsentierte der Lebensmittelkonzern Nestlé die guten Geschäftszahlen bis Ende September, da fällt ersten Spekulanten schon ein, wie der Schweizer Konzern sein Geld ausgeben könne: mit dem Kauf von Nutella-Hersteller Ferrero. Davon berichtet eine italienische Zeitung. Die Gespräche seien in einem frühen Stadium, schreibt die italienische Tageszeitung "La Repubblica" in ihrer Donnerstagsausgabe - allerdings ohne eine Quelle zu nennen. Bei Ferrero will man davon nichts wissen. In einer Pressemitteilung heißt es: "Giovanni Ferrero, Chief Executive Officer der Ferrero-Gruppe, dementiert ausdrücklich, dass das Unternehmen irgendwelche Übernahmeangebote von einer anderen Gruppe aus dem Süßwarenbereich erhalten hat und bestätigt, dass Ferrero für niemanden zum Verkauf steht."

Nestlé hatte Presseberichten zufolge Interesse an Zukäufen bekundet, dabei handele es sich aber wohl um kleinere Kandidaten mit einem Umsatz bis zu 500 Millionen Euro. Ferrero setzt jährlich über acht Milliarden Euro um.

Ungeachtet der Gerüchteküche kann sich Nestlé einer guten Entwicklung im 3. Quartal erfreuen. Der Umsatz stieg in den ersten neun Monaten im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozent auf 68,4 Milliarden Schweizer Franken. Das organische Wachstum für Januar bis September erhöhte sich auf 4,4 Prozent von 4,1 Prozent im ersten Halbjahr. Erzielt wurde es überwiegend in Schwellenländern. Für das Gesamtjahr strebt der wieder optimistischere Unternehmenschef Paul Bulcke ein organisches Wachstum um die fünf Prozent an. Erst im August hatte er die Jahresprognose von fünf bis sechs Prozent zurückgenommen. mh
Meist gelesen
stats