Gehaltsreport Wo junge Marketing-Fachleute am meisten verdienen können

Mittwoch, 26. November 2014
Im Marketing werden schlechtere Gehälter gezahlt
Im Marketing werden schlechtere Gehälter gezahlt
Foto: Fotolia / macgyverhh
Themenseiten zu diesem Artikel:

Gehaltsreport Kommunikationsbranche StepStone


Das dürfte den Arbeitgebern der Kommunikationsbranche nicht gefallen: Im aktuellen "Gehaltsreport für Absolventen", den Stepstone gerade veröffentlicht hat, rangieren sie unter den Flop-Branchen. "Agenturen, Werbung, Marketing und PR" landet mit einem durchschnittlichen Bruttojahresgehalt einschließlich variabler Anteile von 31.767 Euro auf dem drittletzten Platz – einzig die Hotel- und Gastro-Branche sowie der Freizeit- und Touristik-Sektor zahlen Absolventen beim Einstieg noch weniger.

Und auch die Medien rangieren mit 35.398 Euro unter den zehn Flop-Branchen. Zum Vergleich: In den von Stepstone als Top-Branchen aufgeführten Sektoren können Einsteiger mit einem Bruttojahresgehalt von bis zu rund 51.000 Euro rechnen.

Am besten unter den jungen Marketing-Fachleuten verdienen laut dem Gehaltsreport CRM- und Direktmarketing-Experten, die mit einem Master-Abschluss durchschnittlich mit 43.079 Euro pro Jahr vergütet werden. Bringen sie nur einen Bachelor mit, müssen sie sich mit rund 7000 Euro weniger zufrieden geben. Das gilt auch für Marktforscher und –analysten, die auf Platz 2 rangieren: Sie verdienen im Schnitt 41.589 Euro, wenn sie einen Master in der Tasche haben. Die Entscheidung für das Arbeitsgebiet Marketingmanagemnt bringt immerhin noch 40.473 Euro brutto pro Jahr. Auf diesem Posten macht der Studienabschluss keinen Unterschied. Schlusslichter in der Gehaltsrangliste der Marketingexperten sind Eventmanager, Fachleute für PR und Unternehmenskommunikation sowie Redakteure und Journalisten. Sie müssen sich mit 34.248, 32.676 beziehungsweise 30.859 beim Einstieg zufrieden geben. Vor allem bei Journalisten und Redakteuren macht der Studienabschluss wieder einen Unterschied von rund 7000 Euro, was angesichts des niedrigen Gehalts ein deutlich größeres Minus bedeutet als bei den Spitzenverdienern des Berufsfeldes.
CRM und marktforschung bringt am meisten
CRM und marktforschung bringt am meisten (Bild: Stepstone Gehaltsreport für Absolventen)
Wenn Marketiers überdurchschnittlich verdienen wollen, müssen sie sich von den klassischen Arbeitgebern aus der Konsum- und Gebrauchsgüterindustrie abwenden, denn die bezahlen durchschnittlich nur 42.262 Euro brutto pro Jahr. Dagegen gibt es bei den Fahrzeugbauern und –zulieferern im Schnitt 48.821 Euro für Marketingeinsteiger. Ein Trostpflaster gibt es allerdings für alle, die den Spaß am Marketing trotz der Bezahlung nicht verlieren: Nach fünf Jahren können sie sich laut dem Gehaltsreport über einen Gehaltssprung von mehr als 50 Prozent freuen. ems

Meist gelesen
stats