Gehalt Top-Verdiener der digitalen Wirtschaft arbeiten in Onlinemedia-Unternehmen

Donnerstag, 11. September 2014
Am besten verdienen Entscheider in Online-Mediaagenturen
Am besten verdienen Entscheider in Online-Mediaagenturen
Foto: Bild: Fotolia / macgyverhh

Spitzengehälter von über 200.000 Euro pro Jahr sind in der Internetwirtschaft weiterhin die Regel. So verdienen Entscheider in deutschen Digital-Unternehmen im Schnitt knapp 213.000 Euro inklusive Zulagen. Der Mittelwert basiert jedoch auf signifikanten Gehaltsunterschieden: Erhalten die Spitzenverdiener bis zu 677.000 Euro im Jahr, beziehen andere lediglich ein Jahresgehalt von 75.000 Euro. Dies ist eines der Ergebnisse der Analyse von 203 Geschäftsführungs- beziehungsweise Vorstandspositionen der deutschen Digitalwirtschaft, die die Personalberatungsfirma Dwight Cribb durchgeführt hat.

Führungskräfte in Onlinemedia-Unternehmen erhalten mit durchschnittlich 253.374 Euro pro Jahr im Gesamtvergleich das höchste Einkommen. Damit liegen sie vor Geschäftsführern und Vorständen von E-Commerce-Firmen (246.102 Euro), Medienhäusern (238.687 Euro), Online-Technologie-Unternehmen (226.876 Euro) und Portalen/Marktplätzen (224.514 Euro). Erkennbar geringere Einkommensperspektive bieten hingegen Inkubatoren und Agenturen: Im Schnitt liegt das Jahresgehalt bei 203.000 Euro beziehungsweise 195.026 Euro.

In Online-Mediaagenturen verdienen Entscheider am besten
In Online-Mediaagenturen verdienen Entscheider am besten (Bild: Grafik: HORIZONT)
Geht es nach den schwerpunktmäßig verantworteten Geschäftsbereichen, führt branchenübergreifend das General Management die Gehaltstabelle an (233.265 Euro), dicht gefolgt von Digitalisierungs- (228.728 Euro) und Vertriebsspezialisten (225.472 Euro). Schlusslichter markieren Geschäftsführer und Vorstände aus den Bereichen Finanzen (182.527 Euro) und Beratung (175.329 Euro). In den Medienhäusern zahlt sich die Verantwortung für die Digitalisierung beziehungsweise digitale Transformation aus: Die Manager, die sie tragen liegen mit 337.399 Euro inklusive aller Zulagen deutlich vor den Kollegen, die sich in den Verlagen zwar um Bereiche wie Finanzen (217.500 Euro), Vertrieb (199.569 Euro), Personal (197.500 Euro) oder Produktmanagement (183.627 Euro) kümmern, aber nicht um Digitales.

Nicht nur die Berufserfahrung sowie die Mitarbeiter- und Umsatzverantwortung beeinflussen die Höhe des Gehalts. Die Analyse von Cribb zeigt: Auch die Rechtsform des Unternehmens ist entscheidend. So beziehen Entscheider in Aktiengesellschaften über ein Viertel mehr Salär als ihre Kollegen bei GmbHs und KGs. Sind Manager zudem am Unternehmen beteiligt, erhalten sie weniger Gehalt als solche ohne Firmenanteile. Sind sie zugleich Gründer, liegt ihr Verdienst im Schnitt ein Zehntel unter dem ihrer nicht-selbstständigen Kollegen. Finanziert sich das Unternehmen mittels Venture Capital, sind ebenfalls eher unterdurchschnittliche Chefgehälter üblich. ems
Für die Digitalisierung zuständige Manager verdienen neben General Managern am besten
Für die Digitalisierung zuständige Manager verdienen neben General Managern am besten (Bild: Grafik: HORIZONT)

Meist gelesen
stats