Ganz ohne Selbstkritik Die neue Markenkampagne der Commerzbank

Freitag, 22. November 2013
Licht am Ende des Tunnels? Der neue Commerzbank-Spot spielt in Hamburg
Licht am Ende des Tunnels? Der neue Commerzbank-Spot spielt in Hamburg

Ein Jahr lang ist Lena Kuske für die Commerzbank durch die Frankfurter City gerannt. Ab dem kommenden Montag setzt das zweitgrößte deutsche Finanzinstitut seine Markenkampagne mit einem neuen TV-Spot fort: Wieder mit Lena Kuske und frischen Gesichtern, diesmal aber ohne Selbstkritik. HORIZONT.NET zeigt den TV-Spot vorab. Zwar rennt die Hamburger Filialleiterin diesmal nicht durch Frankfurt, bewegt wird sich in den verschiedenen Werbespots dennoch viel. "Wir haben die Kampagne diesmal auf mehrere Schultern verteilt", sagte Commerzbank Markenchef Uwe Hellmann gestern bei der Präsentation des neuen Auftritts, der unter dem Slogan "Ein Jahr danach" steht. Lena Kuske ist dabei erneut das Gesicht des Markenfilms, den es in einer 30- und einer 60-Sekunden-Version gibt.

In drei weiteren Spots spielen hingegen andere Commerzbank-Mitarbeiter eine tragende Rolle, obwohl auch hier Lena Kuske präsent ist. Das ist einer der Unterschiede zum aktuellen Auftritt. Ein anderer: Die Bank verzichtet diesmal auf Selbstkritik und Fehleransprache. Stattdessen schaut sie nach vorne, sagt, was sie in den vergangenen Monaten in ihrem Geschäftsmodell und Angeboten geändert hat. "Wir verknüpfen weiterhin unsere Marken- und Produktbotschaften", erklärt Hellmann. Vor allem in den Produktspots, die es als 37-, 30-, und 20-Sekünder gibt, rücken das kostenlose Girokonto mit Zufriedenheitsgarantie und die neuausgerichtete Immobilienfinanzierung in den Mittelpunkt. Zudem rückt in einem weiteren Clip die Mittelstandsbank in den Fokus. Zur Kampagne zählt zudem noch ein Meilensteinfilm 2.0, den die Bank intern einsetzt.

Über das exakte Budget der aktuellen Kampagne spricht die Commerzbank nicht. Es dürfte sich aber in einer ähnlichen Größenordnung bewegen wie beim letzten Flight. In den hat das Institut nach eigenen Aussagen einen mittleren zweistelligen Millionen-Euro Betrag investiert. Neben Print, TV und Online kommt jetzt auch Out-of-Home zum Einsatz. Allerdings wird die Markenkampagne 2.0 ab Montag einen höheren digitalen Anteil haben. "Wir werden etwas mehr Geld in Online investierten , sagt Richard Lips, Leiter Konzernkommunikation. Bislang lag der Anteil im Budget bei zehn Prozent.

Entstanden sind die neuen Motive in Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg. Die Kreation verantwortet erneut Thjnk in Hamburg unter Kreationsvorstand Armin Jochum. Die Produktion liegt bei Markenfilm. Regie führte Phil Brown. Den Sound verantwortet Nhb. mir
Meist gelesen
stats