Galeria Kaufhof Scholz & Friends liefert für die Kaufhauskette das erste Weihnachtsmärchen des Jahres

Montag, 02. November 2015
Ein kleines Mädchen träumt von dem perfekten Weihnachtsgeschenk
Ein kleines Mädchen träumt von dem perfekten Weihnachtsgeschenk
Foto: Galeria Kaufhof

Es ist für Galeria Kaufhof ein Comeback mit Symbolcharakter: Nach fünf Jahren meldet sich die Kölner Kaufhauskette erstmals wieder mit einer TV-Kampagne zurück. Und der von Scholz & Friends, Düsseldorf,  kreierte Spot rund um ein kleines Mädchen und seinen Wichtelfreund zeigt, dass sich die Traditionsmarke in der Kommunikation eine ganze Menge vorgenommen hat. In der Geschichte, die bis Ende November nur in der 90-sekündigen Online-Fassung zu sehen ist, geht es fast ausschließlich um die Stärkung der Marke.
Damit belegt die Kreation, was die vorangegangene Kampagnenmeldung aus dem Unternehmen schon hatte vermuten lassen. Galeria Kaufhof geht nach Jahren, in denen vor allem das lokale Geschäft gepflegt wurde, wieder auf Expansionskurs. Dazu hat der neue Gesellschafter Hudson's Bay Company einen zusätzlichen Werbeetat in zweistelliger Millionenhöhe - das "Handelsblatt" nennt 17 Millionen Euro - zur Verfügung gestellt. Zwar bespielt das Unternehmen auch weiterhin seine gewohnten Kanäle wie Print, Prospekte und Out-of-Home, aber Marketingleiter Norbert Richter macht kein Geheimnis daraus, das er sich speziell von Bewegtbild einen starken Zusatzeffekt für die Marke erhofft: "Mit unseren TV-Spots erweitern wir jetzt unsere Kanalstrategie, um gezielt neue Kunden anzusprechen und bei unseren Bestandskunden noch stärker im Relevant Set als der Geschenkeanbieter für die ganze Familie präsent zu sein."
Dabei geht Galeria Kaufhof mit seinem neuen Auftritt einen spürbar anderen Weg als bei seiner vergangenen TV-Kampagne (damals noch mit Thjnk-Vorgänger Kemper Trautmann). 2010 wurde noch das Thema Geschenke penetriert, heute steht dagegen das familiäre Erlebnis im Vordergrund. Richter: "Unsere emotionale Botschaft lautet: Wünsche werden wahr. Es geht hierbei um die Freude, anderen Menschen einen Wunsch erfüllen zu können." Damit folgt die Marke der Werbephilosophie britischer Kaufhäuser wie John Lewis, die mittlerweile schon traditionell zu Weihnachten mit herzerwärmenden Spots um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit kämpfen.

Zu der jüngsten John-Lewis-Kampagne "Monty the Penguin" weist der Weihnachtsspot sogar deutliche erzählerische Ähnlichkeiten auf. In beiden Fällen ist der Protagonist ein Kind mit einem imaginären Freund. Und in beiden Fällen geht das entscheidende Geschenk des Abends nicht an eines der Familien-Mitglieder, sondern an den imaginären Freund. Diese Parallele setzt sich auch auf der Vertriebsseite fort. Ähnlich wie Monty der Pinguin im vergangenen Jahr die Filialen von John Lewis dominierte, sind auch die Weihnachtswichtel  ein fester Eckpunkt der PoS-Inszenierung von Galeria Kaufhof und dort auch als Stoffpuppen zu kaufen. cam
Meist gelesen
stats