Galaxy Note 4 Wie Samsung für seine Smartphones die Weihnachtssaison retten will

Mittwoch, 17. Dezember 2014
Zu Weihnachten gibt Samsung noch einmal Gas mit seiner Kampagne für das Galaxy Note 4
Zu Weihnachten gibt Samsung noch einmal Gas mit seiner Kampagne für das Galaxy Note 4
Foto: Unternehmen

Im Weihnachtsgeschäft hat Samsung viele Eisen im Feuer, doch bei keinem sind die Erwartungen so hoch wie beim Galaxy Note 4. Trotz des Rekordstarts des Konkurrenten iPhone 6, könnte das Phablet zum Retter der Marke werden. Mario Winter, Director IT & Mobile bei Samsung Deutschland, ist optimistisch, dass das Note 4 zum Erfolg für die Marken werden wird: "Die ersten Verkaufszahlen sehen sehr gut aus und was obendrein für das Gerät spricht ist, dass es Stiftung Warentest gerade erst zum besten Smartphone gekürt hat."
Gute Nachrichten hat Samsung derzeit bitter nötig. Denn zum 3. Quartal 2014 musste der Geschäftsbereich Mobile des Konzerns noch einmal deutlich sinkende Verkaufszahlen melden. Während das Sortiment der Einsteigermodelle ohnehin schon unter der noch preisgünstigeren chinesischen Konkurrenz leidet, war erstmals auch die Premiumklasse betroffen. Das Flaggschiff-Modell Galaxy 5S verkauft sich deutlich unter den Erwartungen.
Doch zumindest in der Großbildschirm-Klasse der Phablets ist das Bild für Samsung wesentlich weniger düster. Zwar ist hier die Konkurrenz durch das iPhone 6 und das Nexus 6 deutlich härter geworden, doch zumindest beim Apple-Produkt scheint sich abzuzeichnen, dass der direkte Note-Konkurrent iPhone 6 Plus bei den Käufern deutlich weniger beliebt ist, als die kleinere Ausführung. Und obwohl sich Samsung mit dem im Design weiterentwickelten Note Edge in einigen Märkten selbst Konkurrenz macht, gehen Branchenbeobachter davon aus, dass der Hersteller bis Jahresende weltweit 11 Millionen Galaxy Note 4 verkaufen wird.

Mario Winter, Director IT & Mobile Samsung Deutschland
Mario Winter, Director IT & Mobile Samsung Deutschland (Bild: Unternehmen)
Aus Winters Sicht ist allerdings klar, dass sich Samsung nicht ewig auf seinen Lorbeeren als Begründer der Großbildschirm-Kategorie für Smartphones ausruhen kann: "Der Markt, in dem sich das Note bewegt, hat sich geändert. Größe allein ist kein Differenzierungsmerkmal mehr, denn solche Geräte bieten mittlerweile viele Hersteller an." In der seit November laufenden TV-Kampagne "Do you note?", die das seit 17. Oktober erhältliche Phablet promoten soll, ist auffällig, wie sehr die konkrete Alltagsnutzung im Vordergrund steht. Kein Zufall, wie Winter bestätigt: "Um die Positionierung des Notes zu stärken, spielen wir den Kreativitätsaspekt nicht mehr so stark, sondern sprechen stärker die Nutzungsmöglichkeiten in einem Business-Kontext an." Kurz vor Weihnachten geht es allerdings auch im große Gefühle und das familiäre Glück. In dem für den US-Markt kreierten 90-Sekünder "I believe in Santa" zeigt ein kleiner Junge, wie sich das Galaxy Note auch zum kreativen Tuning der eigenen Weihnachtswünsche nutzen lässt.

Parallel zu der Mainstream-Kampagne hat Winter auch die vorgezogene Einführung des Note Edge in Deutschland vorangetrieben: "Dieses Modell war ursprünglich zunächst nur für Korea, Japan und die USA gedacht. Auf der Ifa haben wir aber gesehen, dass diese Innovation auch für Deutschland sehr viel Potenzial hatte." Über eine eigene Social-Media-Kampagne suchte der Konzern Unterzeichner für eine Petition, um das Note Edge noch dieses Jahr in den Verkauf bringen zu können.

Mit knapp 150.000 abgegebenen Stimmen wurde die ursprünglich geforderte Stimmzahl von 120.210 deutlich übertroffen. Ein eigenes Unboxing-Video mit dem Team des FC Bayern leitete anschließend die konkrete Verkaufsphase des Note Edge ein. Was Winter dabei besonders mit Stolz erfüllt: "Wir haben diese Kampagne hauptsächlich über unsere eigenen Kanäle gestreut. Das zeigt, dass unser Kommunikationsmix mit Fokus auf Owned-Media funktioniert." cam
Meist gelesen
stats