Galaxy Alpha Samsung fordert Apple mit neuem Smartphone erneut heraus

Freitag, 15. August 2014
Das Galaxy Alpha kommt im September auf den Markt (Screenshot: Youtube)
Das Galaxy Alpha kommt im September auf den Markt (Screenshot: Youtube)
Themenseiten zu diesem Artikel:

Samsung Apple Smartphone Smart Teilfrieden iPhone Patentrecht



Kündigt sich da etwa ein neuer Streit zwischen Apple und Samsung an? Gerade erst haben die beiden Kontrahenten im seit 2011 schwelenden Kampf um das Patentrecht einen Teilfrieden vereinbart. Jetzt kommt Samsung mit seinem neuen Smartphone um die Ecke, das der Apple-Konkurrenz in einigen Punkten ähnelt. Das neue Galaxy Alpha schicken die Koreaner pünktlich zum Launch des iPhone 6 im September ins Rennen. Apple präsentiert sein iPhone 6 allem Anschein nach am 9. September - und im Vorfeld machen die Kalifornier wie gewohnt ein Riesen-Geheimnis um Optik und technische Details. Anders Samsung: In einem ersten Teaser-Spot stellt das Unternehmen sein neues Smartphone vor, das ebenfalls im September erscheinen soll. Auffälligste Neuerung: Die bislang von Galaxy-Geräten gewohnte Plastikschale wird einem hochwertigen Metallrahmen weichen - das Online-Magazin "Tech Crunch" sieht darin eine weitere Annäherung der Designsprache an das iPhone.

Ganz in Metall kommt das Galaxy Alpha allerdings nicht daher - die Rückseite besteht aus demselben Plastik wie die anderen aktuellen Samsung-Smartphones. Bei Samsung heißt es in einer offiziellen Mitteilung so: "Stil kann man doch kaufen!" Das Galaxy Alpha soll in den Farben "Charcoal Black", "Dazzling White", "Frosted Gold", "Sleek Silver" und "Scuba Blue" zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 649 Euro im deutschen Handel erhältlich sein.

Unterdessen treibt Samsung auch das Engagement im Bereich vernetztes Zuhause voran: Die Koreaner gaben den Kauf des amerikanischen Start-ups Smart Things bekannt. Das Unternehmen stellt Smart-Home-Steuerungen her, mit denen elektrische Geräte in einem Haushalt via Internet gesteuert werden können. Smart Things soll nach der Übernahme unabhängig bleiben, der Hauptsitz dem Vernehmen nach aber ins Sillicon Valley verlegt werden. Branchenkenner spekulieren über einen Kaufpreis von rund 200 Millionen US-Dollar. fam
Meist gelesen
stats