Sport-Sponsoring Puma wird neuer Ausrüster von Borussia Mönchengladbach

Montag, 03. April 2017
Gladbach-Sportchef Max Eberl, Puma-Manager Matthias Bäumer und Stephan A. C. Schippers, Geschäftsführer von Borussia Mönchengladbach
Gladbach-Sportchef Max Eberl, Puma-Manager Matthias Bäumer und Stephan A. C. Schippers, Geschäftsführer von Borussia Mönchengladbach
Foto: Puma

Puma rüstet nach Borussia Dortmund künftig noch einen zweiten Fußball-Bundesligisten aus - und es ist wieder eine Borussia: Ab dem 1. Juli 2018 wird die Sportmarke wie bereits vermutet neuer Ausrüster von Borussia Mönchengladbach. Finanzielle Details und Laufzeit der Zusammenarbeit wurden nicht bekannt. Das Team vom Niederrhein wird derzeit noch von Kappa ausgestattet.
Puma hatte Borussia Mönchengladbach bereits von 1976 bis 1992 ausgerüstet. Die Marke aus Herzogenaurach ist also mit einigen der größten Erfolge der Mönchengladbacher Vereinsgeschichte verbunden, wie etwa dem Gewinn des Uefa-Cups im Jahr 1979 oder der Deutschen Meisterschaft 1977. Deswegen promoten die alt-neuen-Partner ihre abermalige Zusammenarbeit unter dem Motto "Glad to be back".
"Der Vertrag mit Puma ist für uns nicht nur von hoher emotionaler Bedeutung, sondern auch ein wegweisender Schritt in die Zukunft", sagt denn auch "Fohlen"-Geschäftsführer Stephan A. C. Schippers. "Puma verfügt als weltweit bekannte und beliebte Sportmarke über eine hohe Expertise bei der Entwicklung von funktionellen Teamsportkollektionen und beim Vertrieb von Lizenzprodukten."
Für Puma bedeutet die Zusammenarbeit mit Borussia Mönchengladbach wieder mehr Sichtbarkeit in der Fußball-Bundesliga. Das Unternehmen rüstet in Deutschlands höchster Spielklasse allein Borussia Dortmund aus, wo Puma zudem Teilhaber ist. In der zweiten Bundesliga stellt Puma zudem die Trikots und die Trainingskleidung von Tabellenführer VfB Stuttgart und des SV Sandhausen. Außerdem hat Puma mit dem FC Arsenal London ein reichweitenstarkes Team in England unter Vertrag.

Der neue Partner könnte sich auch positiv auf die Puma-Bilanz auswirken, die sich nach Jahren des Niedergangs zuletzt wieder deutlich besser las. Im Jahr 2016 hatte das Unternehmen nach einem guten Schlussquartal seinen Umsatz um 7,1 Prozent auf 3,626 Milliarden Euro gesteigert. Das operative Ergebnis konnte Puma mit 127,6 Millionen Euro um ein Drittel verbessern. Für dieses Jahr rechnte Puma mit einem währungsbereinigten Umsatzplus im hohen einstelligen Prozentbereich.
BVB
Bild: Screenshot Youtube / Puma

Mehr zum Thema

Borussia Dortmund Wie Puma mit Marco Reus und Co die Vorfreude auf den Saisonstart schürt

"Gladbach spielt einen schnellen, begeisternden und dynamischen Fußball, der viel Spaß macht. Auch mit seiner beeindruckenden Jugendarbeit, tollen Fans und der Strahlkraft dieses Traditionsvereins passt Mönchengladbach perfekt zu Puma. Wir freuen uns auf diese Zusammenarbeit", sagt Puma-CEO Bjørn Gulden.

Matthias Bäumer, Area General Manager DACH bei Puma, ergänzt: "Unsere Partnerschaft mit Borussia Mönchengladbach wird uns nicht nur dabei helfen, unsere Position als eine der führenden Fußballmarken in Deutschland zu festigen, sondern auch unser Teamsportgeschäft mit dem Handel weiter auszubauen. Puma und die Gladbacher Borussia - das ist eine jahrzehntelange Erfolgsgeschichte, die wir künftig auf kreative und leidenschaftliche Weise fortsetzen wollen." ire
Meist gelesen
stats