Fußball-Bundesliga DFL verstärkt sich mit Red-Bull-Manager Robert Klein

Dienstag, 11. April 2017
Robert Klein
Robert Klein
© DFL
Themenseiten zu diesem Artikel:

DFL Robert Klein Fußball-Bundesliga Jörg Daubitzer


Ab dem 1. Juli 2017 bündelt die Deutsche Fußball Liga (DFL) ihre Auslandsaktivitäten in der Bundesliga International GmbH. Für Vertrieb und Marketing wird dann Robert Klein verantwortlich zeichnen: Der Red-Bull-Manager übernimmt die Position des Chief Commercial Officer bei der 100-prozentigen DFL-Tochter.
Klein war zuletzt als Head of Global Rights bei dem Getränkehersteller in Salzburg tätig. In dieser Funktion verantwortete er die Akquise und den Vertrieb von weltweiten Sport- und Kultur-Events sowie die globale kommerzielle Verwertung der Red Bull-eigenen Sport-Events und -Wettbewerbe. Weitere Stationen des 47-Jährigen waren die International Sports Multimedia (ISM) sowie die UEFA New Media.
Klein tritt seinen neuen Posten zum 1. Mai an. Er berichtet an Jörg Daubitzer, der künftig als CEO der Bundesliga International verantwortlich zeichnet. Bislang führte Daubitzer die DFL-Vermarktungstochter DFL Sports Enterprises, die sich unter anderem um die Internationalisierung der Bundesliga kümmerte. Die DFL SE wird in der Bundesliga International GmbH aufgehen.
Goalmania Bundesliga
Bild: DFL

Mehr zum Thema

"Goalmania"-Kampagne Wie die Bundesliga im Ausland für Fußball made in Germany wirbt

Mit der Bundesliga International GmbH will die DFL die Auslandsvermarktung der Fußball-Bundesliga stärker vorantreiben. Künftig werden in dem neuen Unternehmen alle internationalen Vertriebs- und Marketing-Aktivitäten der DFL gebündelt. In den Aufgabenbereich der Bundesliga International GmbH werden damit auch Werbeauftritte wie die "Goalmania"-Kampagne fallen, mit der die DFL die zurückliegende englische Woche als eigene Event-Marke vor allem in Nord- und Lateinamerika bewarb.

In der abgelaufenen Saison beliefen sich die internationalen Erlöse der Bundesliga auf 163 Millionen Euro, in der Spielzeit 2016/17 steigt der Betrag auf 171 Millionen. Mittelfristig will die DFL allein in Europa die Auslandserlöse verdoppeln. ire
Meist gelesen
stats