Fraport Die spektakuläre Viral-Kampagne des Frankfurter Flughafens

Freitag, 24. Juni 2016
Der mysteriöse Roboter ist der Protagonist der Kampagne
Der mysteriöse Roboter ist der Protagonist der Kampagne
Foto: Fraport

Im Dezember 2015 sorgte ein Youtube-Video für Furore im Netz: Ein Flugzeug im Landeanflug auf den Frankfurter Flughafen verwandelte sich plötzlich in einen Roboter wie aus dem Kino-Blockbuster "Transformers". 5,3 Millionen Views hat der Clip, der scheinbar von einem Flugzeug-Fan erstellt worden war, bis heute eingesammelt. Nun outet sich Fraport als Urheber des Videos - und gibt die Fortsetzung der Viral-Kampagne bekannt.
"Spectacular Landing at Frankfurt Airport" bestach nicht nur durch die gute Umsetzung, sondern auch durch die charmante Story: Denn dem Roboter, der sich aus einer landenden 777-200 formte, ging es nicht anders als vielen Fluggästen, wenn sie am Flughafen ankommen: Nach der Landung geht der erste Gang zur Toilette.
Das von der Frankfurter Postproduktionsfirma "Tobi & Tron" umgesetzte Video machte seinerzeit eine Riesen-Welle im Netz. Medien in Deutschland und sogar im Ausland berichteten über den Spot, auf den sich keiner so richtig einen Reim machen konnte: Handelte es sich um eine liebevolle Fan-Arbeit oder steckte am Ende eine Guerilla-Kampagne dahinter? Nun ist klar: Wer Letzteres vermutete, lag richtig. Wie Fraport nun bekannt gab, bildet das Video den Auftakt einer Spot-Reihe, mit dem der Flughafen-Betreiber auf seine Service-Leistungen aufmerksam machen will. "Auf eine überraschende und auch unterhaltsame Art wollen wir unseren Passagieren und Fans zeigen, was Frankfurt Airport alles zu bieten hat", so Mike Peter Schweitzer, Leiter Media Relations des Frankfurter Flughafenbetreibers. "Um eine große Aufmerksamkeit zu erreichen, haben wir zum Start der Kampagne mit einem Augenzwinkern auf eine virale Bekanntheit unseres Haupt-Protagonisten gesetzt und sind als Absender zunächst im Hintergrund geblieben. Dabei wurden wir selbst überrascht, wie eindrucksvoll das gelungen ist." Ein anderes spektakuläres Video, in dem der Frankfurter Flughafen zur "Star Wars"-Kulisse wird, stammt hingegen nicht vom Betreiber. Dieser Clip hat inzwischen sogar die 10 Millionen Youtube-Views geknackt.

In den kommenden Wochen will Fraport auf Youtube und in sozialen Netzwerken vier weitere Videos hochladen, die den mechanischen Besucher am Frankfurter Airport zeigen. "In den nächsten Wochen wird der wandlungsfähige Roboter neugierig die Erlebniswelt in Augenschein nehmen, die sich Passagieren eröffnet, wenn sie ihre Zeit am Flughafen Frankfurt verbringen", sagt Thomas Kirner, Leiter Service-Qualität am Frankfurter Flughafen. Den Anfang macht ein Spot, in dem der Roboter die Yoga-Räume am Fraport besucht. 
Die Viral-Kampagne soll das Anfang dieses Jahres eingeführte Markenleitbild "Gute Reise! Wir sorgen dafür" untermauern. Fraport hat es sich zum Ziel gesetzt, die Aufenthaltsqualität und Kundenfreundlichkeit kontinuierlich zu verbessern. Wirtschaftlich steht Deutschlands größter Airport gut da: Das Jahr 2015 wurde mit einem Umsatzplus von 5 Prozent abgeschlossen, insgesamt lagen die Erlöse bei 2,084 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) betrug 670,9 Millionen Euro (+1,9 Prozent). Zudem wurde mit 61 Millionen Passagieren das höchste Fluggastaufkommen der Geschichte registriert.

Allerdings steht Fraport auch unter Druck: Fluglärmgegner aus der Rhein-Main-Region machen dem Betreiber das Leben schwer, zudem wird das Passagierwachstum wohl schwächer ausfallen als erwartet. Mit dem angeblich stark steigenden Fluggastaufkommen hatte Fraport den Bau des neuen Terminal 3 begründet, das im Jahre 2021 in Betrieb gehen soll. ire
Meist gelesen
stats