Frankfurt und New York Riesenposter sorgen am Airport und am Times Square für lange Hälse

Donnerstag, 20. November 2014
Jeep begrüßt auf 100 Quadratmetern  die Gäste an der Auffahrt zum Terminal 1
Jeep begrüßt auf 100 Quadratmetern die Gäste an der Auffahrt zum Terminal 1
Foto: Media Frankfurt

Es ist die Woche der Riesenplakate. Am Frankfurter Flughafen geht die größte digitale Airport-Werbefläche in Betrieb. In New York hängt am Times Square das größte digitale Billboard der USA.

Plakate fallen auf. Manchmal durch ihre Motive, manchmal aber auch durch ihre schiere Größe. Am Frankfurter Flughafen kann man seit dieser Woche dafür ein Beispiel sehen. Hier hat der Flughafenvermarkter Media Frankfurt mit der Digital Landmark einen neuen Werbeträger gelauncht. Künftig können sich hier auf 100 Quadratmetern Sichtfläche Kunden präsentieren - mit Standmotiven und, was noch viel spannender sein dürfte, mit Bewegtbild. Das ist im Außenbereich die bislang größte digitale Airport-Werbefläche Europas. Der LED-Screen befindet sich zentral und damit unübersehbar an der Zufahrt zum Terminal 1.

Der Standort ist bewusst gewählt. Die Auffahrt ist die frequenzstärkste Zufahrt. „Damit erreichen unsere Werbekunden eine hundertprozentige Abdeckung des Traffics auf der Terminalzufahrt“, betont Simone Schwab, Geschäftsführerin von Media Frankfurt. „Übers Jahr gesehen entspricht dies einer Reichweite von über 13 Millionen abfliegenden Geschäfts- und Privatreisenden sowie Meeter & Greeter, die Fluggäste zum Airport begleiten.“

Erster Kunde auf dem Mega-Plakat ist Fiat Chrysler. Der Autohersteller hofft so, mehr Aufmerksamkeit bei den nationalen und internationalen Fluggästen für seine unterschiedlichen Marken zu bekommen. „Die Fläche ist die optimale Plattform, um die unterschiedlichen Modelle des Konzerns auf eindrucksvolle Weise zu präsentieren. Das neue Digital Landmark unterstreicht perfekt unsere Strategie, innovative Werbeformen unter dem Ansatz ‚Think Big‘ zu integrieren", sagt Daniel Court, Manager Media Planning & ATL bei Fiat Chrysler. Das umfasst Markenkommunikation genauso wie Produkt-Launches. Für die Planung und Umsetzung des aktuellen Auftritts ist Kinetic Worldwide Germany verantwortlich. Media-Agentur ist Maxus Communications. Nach Angaben von Media Frankfurt können Motive tageszeitlich variabel ausgespielt werden, um die Effizienz von Kommunikationskonzepten zu erhöhen. „Das Digital Landmark bietet einen völlig neuen Spielraum für Inszenierungen und kann auch komplexe Kommunikationsanforderungen erfüllen“, sagt Simone Schwab.

Am Times Square geht es gigantisch zu
Am Times Square geht es gigantisch zu (Bild: Clear Channel Outdoor)
Das dürfte auch für New York gelten. Hier hängt jetzt am Times Square die größte digitale Werbefläche der USA. Nach Angaben des Vermarkters Clear Channel Outdoor erstreckt sich die Fläche über 2322 Quadratmeter und hat eine Auflösung von fast 24 Millionen LED Pixel. Die Kosten für 4 Wochen Präsenz auf der Fläche belaufen sich nach Darstellung der "New York Times" auf 2,5 Millionen Dollar (2 Millionen Euro). Fast 400.000 Menschen täglich werden das Motiv nicht übersehen können. Genau das lockt Unternehmen mit dicken Budgets an. Ab kommenden Montag wird Google bis Neujahr die Touristenmeile überstrahlen. mir

Meist gelesen
stats