Ford-Studie Junge Menschen nutzen Autos zum Socializing

Freitag, 27. September 2013
Für die Studie hat Ford 2000 junge Menschen zum Thema Auto und Mobilität befragt (Bild: Ford)
Für die Studie hat Ford 2000 junge Menschen zum Thema Auto und Mobilität befragt (Bild: Ford)


Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Konnektivität - das sind Themen, die junge Erwachsene aktuell beschäftigen. Doch was bedeutet das für die Automobilindustrie? Um diese Frage zu beantworten, hat der Autobauer Ford heute eine Studie veröffentlicht, welche die Einstellung der 18- bis 34-Jährigen zum Thema Auto und Mobilität untersucht. Zentrales Ergebnis: Autos sind aus ihrem Alltag nicht wegzudenken, allerdings verändert sich die Rolle weg vom Fortbewegungsmittel hin zum Socializing-Instrument. "Die automobile Begeisterung junger Menschen ist ungebrochen", sagt Wolfgang Kopplin, Managing Director Marketing und Vertrieb bei Ford Deutschland, angesichts der gemeinsam mit Marktforscher PSB Research durchgeführten "Automotive Zeitgeist Studie". Obwohl die 18- bis 34-Jährigen, so genannte "Millenials", den viel diskutierten Carsharing-Angeboten offen gegenüberstehen (37 Prozent), Mitfahrgelegenheiten nutzen oder sich das Auto der Eltern leihen, wollen die meisten nicht auf ein eigenes verzichten: "Für 73 Prozent der Befragten ist das eigene Auto ein Meilenstein auf dem Weg ins Erwachsenenleben."

Dabei verbinden sie mit dem Autofahren im Gegensatz zu älteren Generationen weniger ein Autonomie- und Freiheitserlebnis als vielmehr die Möglichkeit, sich unkompliziert mit Freunden und Familien treffen zu können (79 Prozent). Für junge Erwachsene ist das Auto aber weit mehr als nur ein Transportmittel. Es ist selbst zum sozialen Raum geworden, in dem sie sich mit Freunden austauschen oder vernetzen.

Auf das Auto wollen die Millenials auch in Zukunft nicht verzichten (Anklicken zum Vergrößern)
Auf das Auto wollen die Millenials auch in Zukunft nicht verzichten (Anklicken zum Vergrößern)
Auch bei der Fahrzeugkonfiguration ist die soziale Interaktion bestimmendes Motiv: Hier legen die 18- bis 34-Jährigen besonderen Wert auf In-Car-Technologien wie Vernetzungsoptionen mit Smartphone, MP3-Player und Co: "Für die Millennials geht es dabei um eine nahtlose Fortführung ihres 'digitalen Lebensstils' auch im Auto", sagt Reinhard Zillessen, Marketing Direktor bei Ford Deutschland.

Vor diesem Hintergrund blickt der Autohersteller auch optimistisch in die Zukunft: "Connected Car wird in den kommenden Jahren zu einem bestimmenden Thema für die Automobilindustrie werden. Die entsprechende Vernetzung von Fahrer, In-Car-Technologien, intelligenten Endgeräten und dem Internet rückt damit noch stärker in den Fokus." Auch bei anderen Trendthemen der Branche wie Individualisierungsoptionen findet bei der junge Generation Anklang. So wollen 71 Prozent das Auto mit technologischen Gadgets an den eigenen Lebensstil anpassen und 58 Prozent das Erscheinungsbild individuell gestalten. hor
Meist gelesen
stats