Ford Frankreich Carla Bruni wird für den Autobauer zum Fußballtrainer

Donnerstag, 17. September 2015
Carla Bruni gibt für Ford die Rampensau
Carla Bruni gibt für Ford die Rampensau
Foto: Ford

Carla Bruni hat viele Talente. Die ehemalige First Lady Frankreichs kann repräsentieren, arbeitete als Model, ist Musikerin und jetzt auch noch Fußballtrainerin. Für Ford Frankreich lässt die 48-Jährige ihr altes Leben einfach hinter sich.
Bruni ist das Gesicht einer neuen Marketingkampagne von Ford in Frankreich. Darin engagiert die Gattin von Nicolas Sarkozy eine Doppelgängerin, die ihr altes Leben weiterlebt, während sie ihrer heimlichen Leidenschaft nachgeht: Fußball. Das ist mit kleinen Komplikationen verbunden, wie der Kurzfilm zeigt. Während sich das Double auf der Bühne als Musikerin blamiert, versucht sich Bruni als Fußball- und Motivations-Coach. Ford will die Kunden damit animieren, aus ihren gewohnten Bahnen auszubrechen und ebenfalls etwas Neues auszuprobieren. Damit will der US-Hersteller sich in Frankreich als Alternative zu den Platzhirschen Renault und Peugeot platzieren und die beiden Marken auf ihrem Heimatmarkt unter Druck setzen. Das ist aber nicht leicht. Zum einen lieben die Franzosen die beiden Hersteller. Zum anderen kommt Renault auf einen Marktanteil von 30 Prozent und Peugeot auf 26. Ford dagegen rangiert bei 4,3 Prozent.

Das soll die Kampagne auf leichte und spielerische Art verändern. Der Hashtag #prendreunvirage führt daher zu einer entsprechenden Landingpage mit einem Quiz, das helfen soll, die eigenen Wünsche noch besser herauszuarbeiten. Natürlich kommt dabei der Produktbezug nicht zu kurz. So erfahren die User ganz nebenbei, welches aktuelle Ford-Modell zu ihren Wünschen und Lebenstilen passt, wie etwa der Ford Mustang oder der neuenS-Max sowie Premium-Ausstattungslinie Vigniale Für den Spot führt der französische Regisseur und Humorist Dominique Farrugia Regie. Die Kreation stammt von der Ford-Agentur Blue Hive.  mir
Meist gelesen
stats