Follower-Umfrage Wie Twitter um kleine und mittlere Unternehmen buhlt

Donnerstag, 02. April 2015
Twitter will die Werbeeinnahmen steigern
Twitter will die Werbeeinnahmen steigern
Foto: Twitter
Themenseiten zu diesem Artikel:

Twitter Kmus


Twitter nimmt zunehmend kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ins Visier, um sie als Werbekunden zu gewinnen. Nun hat sich das Unternehmen unter Nutzern umgehört, die bei dem Kurznachrichtendienst einem KMU folgen. Aus den Erkenntnissen hat Twitter ein Paper angefertigt, das den Firmen bei ihrer Interaktion mit (potenziellen) Kunden helfen soll - und Twitter womöglich neue Werbeeinnahmen beschert.
Für die Untersuchung hat Twitter 500 Nutzer in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt, die mindestens einmal im Monat auf Twitter sind und einem kleinen oder mittleren Unternehmen folgen. Dabei stellte sich heraus, dass die Befragten äußerst aktive Nutzer sind: Mehr als ein Drittel (36 Prozent) gab an, täglich auf Twitter unterwegs zu sein. Der Untersuchung zufolge bleibt es nicht ohne Effekt, wenn ein Nutzer einem KMU folgt: 67 Prozent der Befragten erklärten, dass sich ihre Einstellung gegenüber dem Unternehmen verbessert hat, seit sie ihm folgen. Dieser Effekt verstärkt sich noch einmal, wenn zwischen dem Unternehmen und dem Follower eine Art der direkten Kommunikation stattfand. Denn 73 Prozent der Follower, die eine Antwort auf einen direkten Tweet erhalten haben, hatten hinterher eine bessere Einstellung gegenüber dem KMU. Überhaupt sind die Follower kleiner und mittlerer Unternehmen offenbar sehr treu: 56 Prozent folgen den Unternehmen seit mehr als sechs Monaten, 58 Prozent haben nie entfolgt.

Dass sich mit einem Twitter-Profil nicht nur das Image verbessern lässt, sondern sich auch harte Business-Ziele erreichen lassen, hatte Twitter bereits mehrfach versucht darzulegen. Nun will der 140-Zeichen-Dienst die Aussage mit neuen Zahlen unterfüttern: Durchschnittlich 21 Prozent der Nutzer, die einem KMU folgen, kauften laut der Studie auch tatsächlich etwas dort. Für 70 Prozent der Befragten war Twitter der Grund für den Kauf. Jeder Neunte hat zudem die Absicht, auch in Zukunft etwas zu kaufen.

Um die eigene Followerbasis zu erhöhen und die Chance auf Geschäftsabschlüsse zu erhöhen, rät Twitter den Unternehmen dazu, Werbung bei dem Kurznachrichtendienst zu schalten. Für das börsenorientierte Unternehmen ist Werbung die wichtigste Einnahmequelle. Nach 950 Millionen US-Dollar im vergangenen Jahr sollen Twitters Werbeerlöse nach Schätzung von E-Marketer in diesem Jahr auf rund 1,3 Milliarden Euro steigen. ire
Meist gelesen
stats