Filet-o-Fish McDonald's macht den Fischer-Chören Konkurrenz

Dienstag, 31. Januar 2017
McDonald's schickt die Filet-o-Fisher-Chöre in die Werbeblöcke
McDonald's schickt die Filet-o-Fisher-Chöre in die Werbeblöcke
Foto: McDonald's
Themenseiten zu diesem Artikel:

McDonald's Fastfood Thjnk Leo Burnett


Auf diese Idee muss man erst einmal kommen: Um die deutschen Fastfood-Fans in seine Restaurants zu locken, schickt McDonald's die Fischer-Chöre, pardon, die Filet-o-Fisher-Chöre ins TV. Der Name ist kein Zufall, denn der Köder ist in diesem Fall der Filet-o-Fish-Burger, den McDonald's noch bis Ende März als Aktionsprodukt für 1,99 Euro anpreist. 

Das Besondere an dem Commercial ist, dass es tatsächlich Mitarbeiter von McDonald’s sind, die als Filet-o-Fisher-Chöre auf der Bühne stehen. Und wie die jungen Leute da voller Inbrunst die Hauptzutaten wie Alaska-Seelachs, Kabeljau, Schellfisch und Seehecht besingen, das ist - man muss es neidlos anerkennen - nicht mal schlecht. Den von Bigfish unter der Regie von Gus Filgate produzierte TV-Spot schaltet die zuständige Mediaagentur OMD München bis Ende März auf reichweitenstarken Sendern wie RTL, Vox, Pro Sieben, Sat 1, Kabel 1 sowie RTL2, DMAX, Comedy Central und Nick. Zudem verbreitet McDonald's den Film auf seinen Social-Media-Präsenzen. Flankiert wird die Kampagne von Außenwerbung und PoP-Aktivitäten.

Entwickelt hat den 30-Sekünder Leo's Thjnk Tank. Das Joint-Venture von Leo Burnett und Thjnk, das eigens für McDonald's gegründet wurde, hatte sich Ende 2014 in einem Pitch den Werbeetat von McDonald's Deutschland gesichert und zeichnet seitdem hierzulande für alle Werbekampagnen des Fastfood-Riesen verantwortlich. Mitte 2016 hatte sich Leo's Thjnk Tank auch im Pitch um den PoS-Etat des Unternehmens durchgesetzt. mas

Meist gelesen
stats