Fernet-Branca Wieso das Leben manchmal bitter sein muss

Freitag, 30. September 2016
Genauer gesagt: in Hamburg sind es neun, in Bayern 14 Feiertage pro Jahr
Genauer gesagt: in Hamburg sind es neun, in Bayern 14 Feiertage pro Jahr
Foto: Fernet-Branca
Themenseiten zu diesem Artikel:

Fernet-Branca Ogilvy Borco-Marken-Import


Weniger Feiertage als die Kollegen in München, keine Eiswürfel mehr im Kühlschrank, die längste Schlange an der Supermarkt-Kasse - das Leben kann manchmal ganz schön bittere Züge haben. Mit solchen und anderen Situationen spielt der Magenbitter Fernet-Branca in seiner neuen Out-of-Home- und Online-Kampagne - und macht so sarkistisch auf seinen geschmacklichen USP aufmerksam.
Gleichzeitig will Fernet-Branca mit den verschiedenen Motiven schneller und dynamischer auf Trends und Themen reagieren - in einem Fall etwa auf den mittlerweile abgeflachten Hype um die Mobile-App Pokémon Go. "Diese konzeptionelle Ausrichtung der neuen Kommunikationsstrategie verlangt geradezu nach einem Echtzeit-Marketingansatz, den die Marke ab sofort konsequent verfolgt", heißt es in einer Mitteilung. Neben Plakaten, deren Aussagen auf regionale Gegebenheiten abgestimmt sind, startet Fernet-Branca auch einen Social-Media-Aufschlag, der nach eigenen Angaben "minutiös auf verschiedenste Zielgruppen zugeschnitten" ist. Auch am PoS kommt die Kampagne zum Einsatz.
  • 42520.png
    (Bild: Fernet-Branca)
  • 42521.jpeg
    (Bild: Fernet-Branca)
  • 42519.jpeg
    (Bild: Fernet-Branca)
  • 42522.jpeg
    (Bild: Fernet-Branca)
Entwickelt hat Fernet-Branca den naheliegenden "Life is bitter"-Ansatz vor einigen Jahren in Skandinavien, wo die Kampagne laut Unternehmensangaben seitdem gut funktioniert. Ursprünglich stammt die Idee von Ogilvy Kopenhagen. Die Adaption für den deutschsprachigen Markt erfolgte in Zusammenarbeit mit Pilot Hamburg. Distribuiert wird die Traditionsmarke Fernet-Branca in Deutschland und Österreich exklusiv von Borco-Marken-Import. fam
Meist gelesen
stats