Fastfood Warum der Biofleisch-Burger von McDonald's gescheitert ist

Montag, 08. Februar 2016
Der neue Hoffnungsträger von McDonald's: Der McB
Der neue Hoffnungsträger von McDonald's: Der McB
Foto: McDonald's

Es war im vergangenen Jahr eines der aufsehenerregendsten Experimente, die McDonald's in seinem Menü wagte. Der McB und der Long McB sollten als Burger aus Biofleisch den Fastfood-Massenmarkt verändern. Doch das wird wohl nicht passieren. Wie das Unternehmen jetzt auf Nachfrage von HORIZONT bestätigte, ist das Angebot zwar von den Kunden positiv zur Kenntnis genommen worden, kam aber im Verkauf nicht über ein Nischenpublikum hinaus.

McDonald's hatte bei der Produktinitative von Anfang an von einem Experiment und nicht von einer dauerhaften Sortimentserweiterung gesprochen. Allerdings machte Deutschlandchef Holger Beeck nie ein Geheimnis daraus, dass er den McB und den Long McB gerne dauerhaft im Menü etabliert hätte. McDonald's Deutschland wäre damit der erste Fastfood-Anbieter gewesen, der Biofleisch im großen Stil und zum deutlich günstigeren Preis als die Premiumburger-Marken angeboten hätte. Dieser langfristig nur schwer angreifbare potenzielle USP rechtfertigte aus Sicht des McDonald's-Managements auch die monatelange Vorbereitung auf das Aktionsmenü. Auf der Imageebene habe das Angebot durchaus für die Marke funktioniert, so ein Unternehmensprecher: "Von unseren Gästen haben wir dafür positives Feedback erhalten. Viele Gäste haben begrüßt, dass wir unser Bio-Angebot temporär ausgeweitet haben." Allerdings seien die Burger im Aktionszeitraum nicht über "stabile Verkaufszahlen" hinausgekommen:  "Deutlich wurde aber auch: Bio bei McDonald’s ist noch kein Produkt für alle Gäste. Wie auch andere Anbieter im Ernährungssektor aktuell feststellen, bedient Bio derzeit noch in erster Linie eine Nische. Der Verbraucher wird entscheiden, welches Potential darin in der langfristigen Zukunft liegt."

McDonald's stellt seine Lieferanten vor
McDonald's stellt seine Lieferanten vor (Bild: McDonald's)
Trotz der klaren Absage an das Thema Biofleisch, will das Unternehmen auf den gemachten Erfahrungen aufbauen: "McDonald’s entwickelt sich immer weiter. Auch in Zukunft werden wir deshalb an geeigneter Stelle über zusätzliche Bio-Angebote nachdenken." Das Thema Bio ist jedoch nur ein Aspekt, den McDonald's nutzt, um sich als Anbieter hochwertiger Produkte zu profilieren. Aktuell hat die Marke seine PR-Initiative "Qualitätskette" auf seiner Homepage, Facebook unbd Youtube gestartet, bei der langfristige Lieferpartner und ihre Qualitätsstandards vorgestellt werden. Den Anfang macht der Käsehersteller Hochland, der McDonald's seit 1973 beliefert und auch eine wichtige Rolle in der aktuellen Käse-Promotion "Wilde Küche 4" spielen wird. cam

Meist gelesen
stats