Fan-Klasse Mercedes-Benz schickt die Modell-Mannschaft auf den Platz

Freitag, 22. April 2016
Andrang an der Eventarena an der Skyline Plaza in Frankfurt
Andrang an der Eventarena an der Skyline Plaza in Frankfurt
Foto: Mercedes-Benz

Zur Fußball-Europameisterschaft kreiert Mercedes-Benz eine eigene Fahrzeugkategorie: die Fan-Klasse. Dahinter steht die größte Roadshow der Stuttgarter Premiummarke. Bis zum 10. Juli gastiert die Show an 21 Standorten in 20 Städten.
Die ersten Fans stehen schon Schlange am Check-In. Auf dem Rasen an der Frankfurter Skyline Plaza steht schon die Modell-Mannschaft, ganz in Weiß und mit den Nationalfarben an der Seite. Es riecht nach Fußball und nach Auto. Anstoß ist um 11 Uhr.
Wichtig ist auf dem Platz: die Modell-Mannschaft
Wichtig ist auf dem Platz: die Modell-Mannschaft (Bild: Mercedes-Benz)
Dann startet Mercedes-Benz in der hessischen Metropole seine diesjährige Roadshow. Das Event steht ganz im Zeichen der anstehenden Fußball-Europameisterschaft. Zum einen, weil die Livekommunikation an die EM-Kampagne von Mercedes-Benz anknüpft. Zum anderen, weil die gesamte Aktion unter dem Motto "Fan-Klasse" steht. Zudem ist die Nationalmannschaft Teil des Events. Wie das geht? Wer sich vor Ort oder über die Microsite eincheckt, sucht sich ein Auto aus, konfiguriert es mit verschiedenen Klebefolien und Fanartikeln. Und während er dann auf das Auto wartet, nimmt er in der Kabine der DFB-Kicker Platz.
Blick in die Mannschaftskabine der DFB-Elf
Blick in die Mannschaftskabine der DFB-Elf (Bild: Mercedes-Benz)
Hier können die Teilnehmer auf einem LED-Screen sehen, wie ihr Auto das gewünschte Branding erhält, Nationalspielern wie Mats Hummels, Thomas Müller, Mesut Özil und Mario Gómez zuwinken und sich von deren guter Laune anstecken lassen - und danach das Auto übernehmen. Die virtuelle Inszenierung ist eine perfekte Illusion. Der Aufwand dafür ist enorm. 13 Filme sind an zwei Tagen dafür entstanden. Neben den Nationalkickern waren 60 Statisten beim Dreh dabei. Auch der Aufwand für die Roadshow ist enorm. Die Besucher können hier insgesamt 13 Modelle kennenlernen, die mit allen Assistenzsystemen ausgerüstet sind. Darunter befinden sich die A-Klasse, CLA Coupé, CLA Shooting Brake, das C-Klasse Coupé. Die Score-Sondermodelle, der neue SLC Roadster und das Smart Fortwo Cabrio. Und wer es ganz vornehm mag, der darf in die neue E-Klasse einsteigen. Mit so einem breiten, markenübergreifenden Portfolio war der Premiumhersteller noch nie in Deutschland unterwegs. Insgesamt sind 122 Fahrzeuge im Einsatz, noch so ein Rekord.

Gleichgeblieben ist dagegen etwas anderes: Mercedes zeigt sich volksnah. Die Event-Arenen sind mitten in der Stadt. Jeder kann die Modelle testen, ausprobieren, kennenlernen. Es geht nicht ums Verkaufen, sondern ums Markenerlebnis. Gleichwohl: Wer nach der 20minütigen Testfahrt überzeugt ist, dem können Verkaufsberater vor Ort ein Angebot unterbreiten. Doch das, so ist am Morgen immer wieder zu hören, steht nicht im Fokus der Aktion. Noch bis Sonntag gastiert die Roadshow in Frankfurt, zeitgleich startet am Samstag in München im Olympiapark eine zweite Veranstaltung mit dem gleichen Aufstand. Weiter geht es danach in Leipzig und Mannheim. Den Schlusspfiff am 10. Juli erlebt Köln.
So wirbt Mercedes-Benz auf Plakaten für die Roadshow
So wirbt Mercedes-Benz auf Plakaten für die Roadshow (Bild: Mercedes-Benz)
Promotet wird das Event neben der Microsite unter anderem über City Lights und Social-Media, etwa auf Facebook und Twitter. Verantwortlich für die Kreation und Umsetzung der "Fan-Klasse" ist Avantgarde Gesellschaft für Kommunikation in Berlin. mir





Meist gelesen
stats