"Face of the City"-Kampagne Wieso Benetton Models in Szene setzt, die gar nicht existieren

Dienstag, 09. Februar 2016
Benetton feiert die ethnische Vielfalt der Menschen in Berlin, New York, Paris und Co
Benetton feiert die ethnische Vielfalt der Menschen in Berlin, New York, Paris und Co
Foto: Benetton
Themenseiten zu diesem Artikel:

Benetton Group United Colors of Benetton


Kaum eine andere Marke hat im Laufe ihrer Geschichte die ethnische Vielfalt der Menschen so gefeiert wie Benetton, die "United Colors" schon im Namen trägt. In der neuesten globalen Kampagne besinnt sich das italienische Modeunternehmen einmal mehr auf diesen Kern - und macht aus den vielen Gesichtern großer Metropolen das eine fiktive "Face of the City".
(Hier das Video auf Youtube ansehen) Mit dem Auftritt, der weltweit auf Outdoor-Medien und in Printmagazinen zu sehen ist, will Benetton laut eigenen Angaben seine grundlegenden Werte auf ein "neues Niveau der Raffinesse und Aktualität" bringen. Dazu hat man gemeinsam mit der Kreativagentur 180 Amsterdam demografische Analysen und Recherchen durchgeführt, um herauszufinden, wie sich die ethnische Mischung der Bevölkerung in den Großstädten Berlin, London, Mailand, New York, Paris und Tokyo darstellt. Anhand der Ergebnisse hat Benetton dann eine Reihe von Frauen fotografiert, deren Gesichter die Heterogenität abbilden sollen, die in den Städten vorherrschen. Mithilfe eines komplexen Algorithmus wurden die Portraits schließlich so miteinander kombiniert, dass jede Völkergruppe proportional mit der jeweiligen Hautfarbe, Augen-, Nasen- und Gesichtsform sowie Haarfarbe vertreten ist.
  • 35014.jpeg
    (Bild: Benetton)
  • 35013.jpeg
    (Bild: Benetton)
  • 35015.jpeg
    (Bild: Benetton)
  • 35020.jpeg
    (Bild: Benetton)
  • 35016.jpeg
    (Bild: Benetton)
  • 35021.jpeg
    (Bild: Benetton)
  • 35017.jpeg
    (Bild: Benetton)
  • 35022.jpeg
    (Bild: Benetton)
  • 35018.jpeg
    (Bild: Benetton)
  • 35023.jpeg
    (Bild: Benetton)
  • 35019.jpeg
    (Bild: Benetton)
  • 35024.jpeg
    (Bild: Benetton)
Am Ende sind so die verschiedenen Kampagnenmotive entstanden, die das jeweilige "Face of the City" zeigen - oder anders ausgedrückt: Benetton hat Models inszeniert, die es gar nicht gibt. Laut offizieller Mitteilung will das Unternehmen so den "Melting Pot, der in dreißig Jahren Benetton-Kommunikation zelebriert wurde, endlich zur Norm" werden lassen. Tatsächlich treffen die Motive einmal mehr perfekt den Markenkern - auch wenn sich die Intention der Kampagne erst auf den zweiten Blick erschließt.
Benetton-Motiv aus dem Jahr 1989
Bild: Benetton

Mehr zum Thema

Benetton wird 50 Die besten Kampagnen

Mit dem Auftritt bewirbt Benetton seine Capsule-Collection "Carnival", die ab Februar 2016 weltweit erhältlich ist und Farben in all ihren Nuancen zelebrieren soll. Damit steht die beworbene Modekollektion in Einklang mit der sozialen Komponente der Kampagne, die für das Facettenreichtum der globalisierten Gesellschaft sensibilisieren soll. tt
Meist gelesen
stats