Exklusiv O2 verpasst sich einen neuen Markenclaim

Dienstag, 02. Februar 2016
O2-Plakat auf dem Münchner Stachus
O2-Plakat auf dem Münchner Stachus
Foto: dfv

"O2 can do" - der Werbeslogan des Münchner Telekommunikationsanbieters hat sich seit der Umfirmierung von Viag Interkom in O2 im Jahr 2002 nicht geändert. Jetzt ist es soweit. Gut ein Jahr nachdem die Wettbewerbsbehörden grünes Licht für die rund 8,6 Milliarden Euro schwere Übernahme der E-Plus-Gruppe gaben und diverse Mobilfunk-Brands unter das Dach von Telefónica wanderten, verordnet das Unternehmen seiner Kernmarke einen neuen Claim.
Wer am heutigen Dienstag in München unterwegs war und die frisch plakatierten Werbemotive  von O2 registriert hat, dem ist der kleine, aber feine Unterschied vielleicht schon aufgefallen: Den gelernten Spruch "O2 can do" sucht man auf den Großflächenplakaten vergebens. "You can do.o2", heißt es dort stattdessen. Ein Telefónica-Sprecher bestätigt auf Anfrage von HORIZONT Online, dass es sich bei dem Spruch um den neuen Claim von O2 handelt. Auch wenn sich dieser auf den ersten Blick nicht sonderlich stark vom alten unterscheidet - die "kleine" Veränderung hat es in sich, nimmt die Marke doch eine völlig andere Position in der Kommunikation mit den Verbrauchern ein. 
O2
Bild: Telefónica

Mehr zum Thema

O2 Pitch Kolle Rebbe setzt sich durch

"Mit dem neuen Markenslogan 'You can do.o2' versetzt sich o2 in den Blickwinkel der Kunden, greift deren Gedanken und Wünsche auf und positioniert sich als idealer Begleiter in einer zunehmend digitalen Welt", erläutert der Sprecher die künftige Strategie. Vereinfacht heißt das: Der Held ist nicht mehr so sehr die Marke, sondern der Konsument - und das dank O2.
O2-Plakat auf dem Münchner Stachus
O2-Plakat auf dem Münchner Stachus (Bild: dfv)
Die Plakate, die unter dem Motto "Schneller surfen an mehr Orten" die  Netzqualität des Telekommunikationsanbieters in den Mittelpunkt stellen, sind dem Sprecher zufolge die ersten Vorläufer der neuen Markenkampagne von O2. Bei dieser kommt erstmals die neue Kreativagentur Kolle Rebbe zum Zuge. Die Hamburger hatten sich den Etat wie berichtet im vergangenen Jahr in einem Pitchverfahren gesichert - und dabei namhafte Wettbewerber wie BBDO, Ogilvy & Mather und Grey ausgestochen. Dem Sprecher zufolge wird die reichweitenstarke Kampagne im März im vollen Umfang starten. mas 

Telefónica und seine Marken

Die Hauptmarke von Telefónica ist O2. Zum Markenportfolio des Unternehmens. gehören zudem der Discounter Fonic sowie der auf ethnische Zielgruppen ausgerichtete Anbieter Türk Telekom Mobile und der werbefinanzierte Anbieter Netzclub. Nach der Übernahme von E-Plus gehören auch die Marken Base, Simyo, Blau, Ortel Mobile und Ay Yildiz zum Unternehmen. Der E-Plus-Discounter Yourfone wurde im Zuge der Übernahme durch Telefonica an Drillisch verkauft. Der Location-Based-Services-Anbieter Gettings wurde Ende 2015 vom Markt genommen. Die Marke E-Plus wird bereits seit Jahren nicht mehr aktiv vermarktet.

Meist gelesen
stats