Essenslieferdienst Ströer kauft E-Commerce-Start-up Foodist

Dienstag, 09. August 2016
Alexander Djordjevic ist Gründer und Geschäftsführer von Foodist
Alexander Djordjevic ist Gründer und Geschäftsführer von Foodist
Foto: Foodist
Themenseiten zu diesem Artikel:

Foodist Essenslieferdienst Ströer Alexander Djordjevic


Das Medienunternehmen Ströer übernimmt zu 100 Prozent das in Hamburg ansässige Start-up Foodist. Für den Essenslieferdienst, der seinen Kunden im Monatsrhythmus Delikatessen per Abo zustellt, investiert Ströer Schätzungen zufolge rund 3,5 Millionen Euro. Ursprünglich wurde Foodist über die Plattform Companisto crowdfinanziert und hat dort inzwischen drei Investitionsrunden hinter sich.
Allerdings war es dem Gründerteam um Geschäftsführer Alexander Djordjevic bislang nicht gelungen, das 2013 gelaunchte Start-up in die Gewinnzone zu manövrieren. Um künftig stärker und gewinnorientierter wachsen zu können, brauche es einen strategischen Investor, teilte Foodist seinen insgesamt 2399 Kapitalgebern mit. Diese könnten bei dem Exit nun mit einer Rendite von bis zu 92 Prozent rechnen. In den drei Crowdfunding-Runden generierte Foodist zuvor rund 1,5 Millionen Euro. Im März dieses Jahres war Foodist dank eines Media-for-Equity-Deals mit der Pro-Sieben-Sat-1-Gruppe in die TV-Werbung gestartet. Im Austausch für Unternehmensanteile stattete die Sendergruppe das Start-up mit einem TV-Budget von 500.000 Euro aus. "Wir wollen weitere Bekanntheit aufbauen, weil wir merken, dass in Deutschland das Interesse für Lebensmittel und damit auch die Zahlungsbereitschaft extrem gestiegen ist", sagte Djordjevic damals im HORIZONT-Interview. Zuvor nahmen die Gründer bei der Vox-Sendung "Die Höhle der Löwen" teil, lehnten ein 125.000-Euro-Angebot für 25 Prozent der Anteile jedoch ab. fam
Meist gelesen
stats