Erster Spot mit neuem Claim Jürgen Klopp bleibt Markenbotschafter von Opel

Mittwoch, 14. Juni 2017
Jürgen Klopp erhält seinen neuen Dienstwagen von Opel-CMO Tina Müller und CEO Michael Lohscheller (r.)
Jürgen Klopp erhält seinen neuen Dienstwagen von Opel-CMO Tina Müller und CEO Michael Lohscheller (r.)
© Opel
Themenseiten zu diesem Artikel:

Jürgen Klopp Opel Testimonial Tina Müller Vauxhall


Der Autobauer Opel hat den Werbevertrag mit Jürgen Klopp vorzeitig verlängert. Das teilte Marketingchefin Tina Müller bei ihrem gemeinsamen Auftritt mit dem Liverpool-Trainer bei einem von der designierten PSA-Tochter veranstalteten Mobilitäts-Kongress in Rüsselsheim mit. Zur Laufzeit des neuen Vertrags machten die Beteiligten keine Angaben.
Klopp ist seit Mitte 2012 Werbefigur für die Marke mit dem Blitz. Seither war er in 17 TV-Spots zu sehen. Davor hat er für die Wettbewerber Seat und Mitsubishi geworben. "Ich war jung und brauchte das Geld", scherzte Klopp bei seinem Auftritt in Rüsselsheim, in dessen Rahmen auch die neue Werbekampagne mit ihm für den Opel Insignia und der neue Unternehmensclaim ("Die Zukunft gehört allen") präsentiert wurden. Beides wurde von der Agentur Scholz & Friends entwickelt.
Natürlich würdigte der 49-Jährige bei seinem Besuch auch seinen Sponsor: "Ich war immer stolz darauf, mit der Marke Opel verbunden zu werden, denn wir haben viel gemeinsam. Deshalb freue ich mich, die Zusammenarbeit fortzusetzen und meinen Teil zum Comeback des Unternehmens beitragen zu können."
„Wenn Sie mal wieder lesen, ich würde eigentlich einen gelben Porsche fahren, dann glauben Sie das nicht.“
Jürgen Klopp
Klopp sprach allerdings auch über sein eher rationales Verhältnis zu Autos. "Ich bin kein Autofreak und brauche es vor allem, um von A nach B zu kommen." Gleichzeitig nutzte er die Gelegenheit, um mit einem Irrtum aufzuräumen. "Wenn Sie mal wieder lesen, ich würde eigentlich einen gelben Porsche fahren, dann glauben Sie das nicht", sagte er dem Publikum. Er sei in der Tat mal Porsche gefahren, allerdings einen schwarzen und das nur für ein halbes Jahr.

Stattdessen steuere er auch in England einen Opel - "das ist da wahrscheinlich der einzige als Rechtslenker", sagte Klopp. Denn: Auf der Insel ist das Unternehmen nicht mit der Marke Opel, sondern unter dem Label Vauxhall präsent. In Rüsselsheim war Klopp unter anderem auch, um sich kurz vor seinem 50. Geburtstag sein neues Dienstauto abzuholen - einen Insignia in Weiß. Hundertprozentig zufrieden schien er aber nicht mehr mit dieser Wahl: "Ich glaube, die Farbe war ein Fehler, in England regnet es ja ständig." mam
Meist gelesen
stats