Special

Der CDU-Spot setzt auf Emotionen
CDU

Erster CDU-Spot So inszeniert Jung von Matt Angela Merkels Christdemokraten im TV

Der CDU-Spot setzt auf Emotionen
Nach der SPD hat nun auch die CDU ihren ersten Wahlwerbespot präsentiert. Das Commercial, das Generalsekretär Peter Tauber am Donnerstagmorgen im kürzlich eröffneten #fedidwgugl-Haus, dem "begehbaren Programm der CDU", vorführte, wurde mit Spannung erwartet. Schließlich ist es das erste, das die im Frühjahr gekürte neue Leadagentur Jung von Matt für die CDU abgeliefert hat. HORIZONT Online hat sich den Auftritt angeschaut.
von Marco Saal, Donnerstag, 24. August 2017
Alle Artikel dieses Specials
X
    Was am ersten Wahlwerbespot der CDU für die Bundestagswahl 2017 sofort auffällt ist, dass sich Jung von Matt für eine sehr emotionale Ansprache entschieden hat. Gleich zu Beginn des von Markenfilm Crossing gemeinsam mit Regisseurin Viviane Blumenschein produzierten 90-Sekünders bekommen die Zuschauer einen Embryo zu sehen. Aus dem Off ertönt die Stimme der Bundeskanzlerin. "In welchem Deutschland wirst du einmal leben?", fragt Angela Merkel. Die verbleibende Sendezeit nutzt sie, um eine Zukunftsvision von dem Deutschland zu skizzieren, für das sie als Bundeskanzlerin und die CDU als Partei kämpfen will.  Und spätestens hier werden die Unterschiede zum Herausforderer deutlich. Zwar versucht auch die SPD, Emotionalität ins Spiel zu bringen - in dem von KNSK entwickelten Werbespot sind vor allem Kinder zu sehen -, doch die Sozialdemokraten stellen in ihrem Wahlwerbespot ein Thema ganz klar in den Mittelpunkt - die Gerechtigkeit. 

    CDU #fedidwgugl-Haus
    Bild: CDU / Anne Deppe Photography

    Mehr zum Thema

    #fedidwgugl-Haus Angela Merkel eröffnet "begehbares Wahlprogramm" der CDU

    Beim CDU-Spot ist dieses eine Kernthema schwer auszumachen. Vielmehr positioniert sich Angela Merkels CDU in dem Commercial als eine Partei der (sehr breiten) Mitte, die so ziemlich alle glücklich machen will. Und so werden in dem Wahlwerbespot gleich eine Vielzahl von gesellschaftlichen Themen angesprochen, für die die Union Lösungen bieten will. Neben den christdemokratischen Steckenpferden wie Europa, Familie und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit sind es auch Themen, die traditionell eher bei der politischen Konkurrenz angesiedelt sind - wie etwa Freiheit und Bildung (FDP), Chancengleichheit, Arbeit und "Wohlstand für alle" (SPD). Nur das grüne Kernthema Umwelt kommt nicht vor. Auch beim Thema Ausländerfeindlichkeit bekennt die wegen ihrer Flüchtlingspolitik bisweilen heftig kritisierte Merkel Farbe. So sind in dem Spot neben der klassischen CDU-Klientel - gezeigt werden unter anderem Familien, Großmütter, Handwerker, Bäcker und Schornsteinfeger - auch Zuwanderer zu sehen. Merkel wolle sich für ein Land einsetzen, "in dem wir gemeinsam gegen Hass und Neid eintreten", lautet die Botschaft der Kanzlerin an den rechten Rand der Gesellschaft. 

    Bundeskanzlerin Angela Merkel
    Bild: CDU

    Mehr zum Thema

    Wahlwerbung Das sagen Experten zur CDU-Kampagne von Jung von Matt

    Am Ende des Commercials schließt sich der Kreis, als erneut der Fötus ins Blickfeld rückt. "Dein Deutschland soll ein Land sein, in dem wir alle gut und gerne leben", verspricht die Kanzlerin dem Ungeborenen - und bringt damit auch den CDU-Claim ins Spiel, der bereits auf den Plakaten zum Einsatz kommt. 

    Peter Tauber bei der Präsentation der neuen Wahlplakate
    Peter Tauber bei der Präsentation der neuen Wahlplakate (Bild: CDU)
    In Deutschland werden die Wahlwerbespots der Parteien von den öffentlich-rechtlichen Sendern kostenlos ausgestrahlt. Bei ARD und ZDF fällt der Startschuss am 28. August. Privatsender dürfen nur die Selbstkosten berechnen. Bereits vor einigen Wochen ist die Plakatkampagne der CDU angelaufen. Diese wird nun durch weitere Motive ergänzt. Auf den Plakaten, die Tauber heute vorstellte, steht Bundeskanzlerin Merkel im Mittelpunkt. "Beide Bilder machen die Stärken von Angela Merkel deutlich", sagte Tauber, der auch eine erste Zwischenbilanz zum sogenannten #fedidwgugl-Haus zog. Dieses sei gut besucht.  "Seit der Eröffnung hatten wir insgesamt über 3.000 Besucher vor Ort. Auf den Online-Kanälen haben wir insgesamt über 2,1 Millionen Nutzer erreicht." mas
    Meist gelesen
    stats