Entspannen statt ärgern So umgarnt die Deutsche Bahn genervte Autofahrer

Montag, 25. Januar 2016
Die Deutsche Bahn umgarnt Autofahrer
Die Deutsche Bahn umgarnt Autofahrer
Foto: DB

Mit BBDO hat die Deutsche Bahn gerade erst eine zweite Kreativagentur neben Ogilvy verpflichtet. Bei der ersten Kampagne des noch jungen Jahres durfte aber erneut der langjährige Etathalter ran. In dem neuen TV-Spot zeigt die Bahn mal wieder Bilder von Blechlawinen auf deutschen Straßen, um sich den genervten Autofahrern als deutlich bessere, weil schnellere Alternative zu präsentieren.
Das neue Commercial mit dem Namen "Pulsrasen" ist Teil der Kampagne "Diese Zeit gehört Dir.", die Ogilvy & Mather bereits im vergangenen Jahr für die Deutsche Bahn umgesetzt hat. Die Mechanik der Werbeoffensive ist weitestgehend gleich geblieben. Auch 2015 nutzte die Bahn einen beträchtlichen Teil der teuren Mediazeit, um zu schildern, wie bemitleidenswert der von Staus, quengelnden Kindern und Pinkelpausen angeblich chronisch genervte Autofahrer an sich doch ist. Und dass man in einem ICE - so sieht es jedenfalls die Deutsche Bahn - wesentlich schneller und entspannter ans Ziel kommt. Eine Botschaft, die der Bahn 2015 aufgrund der Streiks bisweilen auch um die Ohren geflogen war.
Plakatmotiv der Deutschen Bahn
Plakatmotiv der Deutschen Bahn (Bild: DB)
Dass die Bahn an dieser Kampagnenidee festhält, hat gleich mehrere Gründe. Zum einen wurde mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2015 eine neue Hochgeschwindigkeitstrasse zwischen Erfurt-Halle/Leipzig eröffnet. Damit soll das Reisen nicht nur zwischen den genannten Städten, sondern auch auf vielen anderen Strecken und Verbindungen zwischen den Metropolen Deutschlands schneller werden. Ein weiterer Grund für die Fortsetzung der "Diese Zeit gehört Dir."-Kampagne sind die Marktforschungsergebnisse. "Die Verknüpfung von Produkt- und Angebotskommunikation hat uns in Sachen Sympathie und Preis-Leistungsverhältnis beim Kunden ein sehr großes Stück vorangebracht", sagt Gabriele Handel-Jung, Marketingchefin der Deutschen Bahn.
Flankiert wird der von Czar Film unter der Regie von Bart Timmer produzierte TV-Spot von Außenwerbe- und Onlinemaßnahmen. Ein Beispiel ist das sogenannte "Schnell-Lesevideo". Zuschauer bekommen dabei eine in einzelnen Wörtern und Sequenzen eingeblendete Geschwindigkeits-Botschaft zu sehen, können aber dank der Speed-Reading-Technik gleichzeitig die Hochgeschwindigkeitstrasse aus dem ICE-Führerstand erleben. Der Startschuss für die Angebotskommunikation erfolgt im Februar. Hier liegt der kommunikative Fokus naturgemäß auch auf dem Preis: "Raus aus dem Stau schon für 19 Euro", lautet eine der Headlines. "Proberasen mit der BahnCard." eine andere. mas
Meist gelesen
stats