Employer Branding Wie Audi leidenschaftliche Technik-Freaks ködern will

Mittwoch, 20. April 2016
Im Spot wirbt Audi mit viel Hightech
Im Spot wirbt Audi mit viel Hightech
Foto: Audi

Audi geht mit einem Imagespot, der in Kinos und Online laufen wird, Print- und Outdoor-Anzeigen sowie Bannermotiven, einem Messekonzept und einer neuen Landigpage auf die Suche nach rund 1200 Fachkräften für Arbeitsgebiete wie Elektromobilität und Digitalisierung. Der neue Auftritt und der Botschaft "Some call it work. We call it passion" löst die Arbeitgeberkampagne "Beste Gründe" ab. 
Die gesuchten Spezialisten will Audi mit Innovationsthemen ansprechen, unter anderem in Form von Produktionsstraßen, VR-Brillen, 3D-Druckern und an die Körper der Mitarbeiter geschnallten ultra-modernen hydraulischen Hockern. Alles, was gezeigt wird, gehört laut dem Commercial zu einem ganz normalen Arbeitstag bei Audi.
Das Konzept, das sich die Hammburger Agentur Philipp und Keuntje (PUK) mit Audi ausgedacht hat, dürfte bei der Zielgruppe aufgehen, denn genau diese Themen begeistern die gesuchten Talente offenbar schon länger: Während BMW in Arbeitgeberrankings bei BWLern und VWLern die Nase vorn hat, stehen Ingenieure - zumindest laut der Befragung von 35.000 Studenten an deutschen Hochschulen, die Universum Communication durchgeführt hat - vor allem auf Audi. Angesichts des hochwertig produzierten Spots für Petrol-Heads mit Tüftler-Gen (Filmproduktion: Tony Petersen Film, Regie: Hinrich Pflug) stört der langweilige Kunstgriff, die Mitarbeiter als Testimonials einzusetzen, wohl niemanden. Sie sind zwar die Hauptdarsteller des Arbeitgeberauftritts und stehen für verschiedene Unternehmensbereiche wie technische Entwicklung, Produktion, Motorsport und Vertrieb. Allerdings dienen sie eher als lebendige Vehikel der technologischen Inhalte, als dass ihre eigene Geschichte als Arbeitnehmer eine Rolle spielt.

Aber das dürfte ja eher dem Geschmack echter Tüftler entsprechen. "Die Leidenschaft für den Beruf ist bei Audi so gegenwärtig, dass sie schon wieder zur Normalität wird", sagt Philip Wienberg, Kreativdirektor bei PUK. Dieses Gefühl habe die Agentur mit dem Imagespot "Normal day" und der gesamten Kampagne eingefangen: "Wer genauso tickt, wird sich von der Botschaft 'Some call it work. We call it passion' angesprochen fühlen", ist sich der Kreative sicher. ems

Die Motive der Kampagne:

Mitarbeitern wie Jan-Philipp Weberpals bietet Audi "das Umfeld, ihre Visionen und Ideen umzusetzen", sagt Antje Maas, Leiterin Personalmarketing bei Audi
Mitarbeitern wie Jan-Philipp Weberpals bietet Audi "das Umfeld, ihre Visionen und Ideen umzusetzen", sagt Antje Maas, Leiterin Personalmarketing bei Audi (Bild: Audi/Agnieszka Doroszewicz)
(Bild: Audi/Agnieszka Doroszewicz)
(Bild: Audi/Agnieszka Doroszewicz)
Meist gelesen
stats