Emirates Der überraschend friedliche Rundgang von Jennifer Aniston durch den A380

Mittwoch, 05. Oktober 2016
Jennifer Aniston schließt an Bord des A380 neue Freundschaften
Jennifer Aniston schließt an Bord des A380 neue Freundschaften
Foto: Emirates

Im vergangenen Herbst verpassten die Airline Emirates und ihre Werbebotschafterin Jennifer Aniston der weniger luxuriösen Konkurrenz eine filmische Breitseite - das Comeback des Hollywood-Stars für die Fluglinie aus den Vereinigten Arabischen Emiraten kommt dagegen sehr milde daher. An Bord macht die Schauspielerin diesmal die Bekanntschaft eines kleinen Mitreisenden, der sie mehr oder weniger absichtlich auf einen beindruckenden Rundgang durch den Riesenflieger mitnimmt.
In dem 90-sekündigen Online-Spot, der als Cut-down auch im TV laufen wird, trifft Aniston nach einer Dusche im Spa-Bereich des Emirates A380 an ihrem Platz auf einen Überraschungsgast - den kleinen Jungen Robert (im englischen Original heißt er Cooper). Der Pilot in spe nimmt sie mit auf eine kurze Reise, durch die First Class und vorbei am Bar- und Loungebereich. Erst in der Economy Class wird Robert wieder mit seiner Familie vereint - wo die Mutter des Jungen und Jennifer Aniston schließlich spontan ihre Rollen und damit auch ihre Plätze im Flieger tauschen. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass Emirates dieses Mal völlig auf Spitzen gegen die fliegende Konkurrenz verzichtet. Im Vorjahr zielte der Online-Film (siehe unten) offensichtlich auf US-Fluglinien wie American, Delta und United, die ihrerseits im Clinch mit den Airlines aus den Golfstatten liegen und ihnen unfairen Wettbewerb vorwerfen. Diesmal rückt Emirates aber die eigenen Stärken in den Fokus: "Der neue Werbespot fängt den Spaß, die Spontanität und den Glamour mit Emirates zu fliegen großartig ein und wir sind überzeugt, dass die Zuschauer diesen Spot genauso unvergesslich finden wie den ersten", sagt Boutros Boutros, Marketing- und Kommunikationschef bei Emirates.
Entwickelt hat den Spot unter dem Motto #JensBack der Oscar-nominierte Regisseur und Superbowl-erfahrene Werbefilmer Bryan Buckley gemeinsam mit der Inhouse-Werbeabteilung von Emirates. Bei der Produktion bekam die Airline Unterstützung von der WPP Gruppe. Zu sehen ist er Online auf den einschlägigen Social-Media-Kanälen sowie in insgesamt 18 Märkten, darunter auch hierzulande, im TV.
Der US-Vlogger Casey Neistat wurde bei einem Emirates
Bild: Screenshot Youtube/Casey Neistat

Mehr zum Thema

Emirates Wie Vlogger Casey Neistat perfekte Werbung für First-Class-Luxus macht

Erst in der vergangenen Woche hatte US-Vlogger Casey Neistat ein neunminütiges Video veröffentlicht, das innerhalb kürzester Zeit millionenfach abgerufen wurde. Darin filmt er seinen Emirates-Flug nach einem kostenlosen Upgrade von der Business in die First Class. Für die Promo, stellte Neistat klar, sei er nicht von der Airline bezahlt worden. Er lobt darin aber die gleichen Features, die nun auch beim Spot mit Jennifer Aniston im Mittelpunkt stehen - für Emirates ist die neue Kampagne also die perfekte Verlängerung der willkommenen Influencer-Werbung. fam
Meist gelesen
stats