Ego-Perspektive Neymar schießt für Panasonic sein schwierigstes Tor

Donnerstag, 05. Juni 2014
-
-


Aus über 20 Kameraperspektiven wollen ARD und ZDF das WM-Spektakel in Brasilien übertragen - doch diese gehört ganz sicher nicht dazu: Kurz vor Turnierstart stattet der Elekronikhersteller Panasonic die brasilianische WM-Hoffnung Neymar mit einem Prototyp der tragbaren Kamera A500 aus. Die Mission: Der Superstar soll das schwierigste Tor seiner Karriere schießen. Allerdings schießt Neymar, der mit vollem Namen Neymar da Silva Santos Júnior heißt, nicht auf ein richtiges Fußballtor - auf dem Feld hat er auch so gut wie alle möglichen und unmöglichen Kunststücke bereits vollbracht. Für Panasonic versucht sich der Angreifer vom FC Barcelona an einem Basketballkorb. Das Ergebnis veröffentlicht der Konzern nun aus der Ego-Perspektive des Spielers.

Extra auf die Bedürfnisse von Sportlern zugeschnitten, gilt das Modell HX-A500 als die japanische Antwort auf den führenden Hersteller von tragbaren Minikameras Go Pro. Das Gerät von Panasonic fängt 4K-Videos mit 25 Bildern pro Sekunde ein und ist laut Hersteller "so angenehm zu tragen wie eine Sonnenbrille oder ein Sport-Kopfhörer". Via W-Lan gibt es zudem eine Schnittstelle zum Smartphone.

Kreiert hat den Spot Dentsu Japan, Produktionsfirma ist Engine Film. Neymar arbeitet bereits seit 2012 mit Panasonic zusammen und ist auch sonst im Vorfeld der WM für einige Marken als Testimonial im Einsatz. Mit Thomas Müller wirbt er für VW, mit Cristiano Ronaldo und Wayne Rooney für Nike und in Shakiras Charity-Video für Danone ist der Edeltechnicker ebenfalls zu sehen. In den kommenden drei Jahren wird Neymar - wie auch die brasilianische Fußballlegende Pelé - exklusiv von der WPP-Tochter Mediacom Sport vermarktet. fam
Meist gelesen
stats