Edelman Trust Barometer Vertrauen der Verbraucher in Lebensmittel sinkt weltweit

Montag, 20. Juli 2015
Edelman-Logo
Edelman-Logo
Foto: Edelman
Themenseiten zu diesem Artikel:

Lebensmittelbranche


Ein ernüchterndes Ergebnis. Weltweit sinkt das Vertrauen in die Lebensmittelbranche. Zu diesem Schluss kommt die Agentur Edelman in ihrer Studie "Edelman Trust Barometer". Jährlich untersucht diese die Glaubwürdigkeit von Regierungen, NGO's und Wirtschaft.
40 Jahre altes Fleisch in China, bakterienverseuchte Wurst in Dänemark, Ekel-Burger in Deutschland... Beispiele für die Enthüllung von Lebensmittel-Skandalen gibt es zuhauf. Das wirkt sich auf den Ruf der ganzen Branche aus. In 19 von 27 Märkten, die Teil der Edelman-Studie waren, sank das Vertauen der Konsumenten in die Lebensmittelhersteller im Vergleich zum Vorjahr. Deutschlandweit verringerte sich die Anzahl der Befragten, die der Lebensmittelbranche insgesamt ihr Vertrauen aussprachen, um vier Prozent. Von 59 Prozent im Vorjahr auf 55 Prozent 2015. Entgegen des allgemeinen Trends stieg die empfundene Glaubwürdigkeit des Sektors im Nachbarland Frankreich um sechs Prozent - eine Ausnahme. Doch im Vergleich mit anderen Branchen kann die Lebensmittelindustrie noch auf vergleichweise hohem Niveau jammern. So liegt das Vertrauen der deutschen Verbraucher in den Lebensmittelsektor mit 55 Prozent deutlich über dem Zuspruch für die Gesamtwirtschaft, der nicht über 42 Prozent kommt. Extremer zeigt sich diese Tatsache in Ländern wie Irland, mit 60 zu 36 Prozent oder Frankreich, mit 57 zu 30 Prozent.

Von den einzelnen Teilbereichen der Lebensmittelherstellung liegt die Landwirtschaft und Fischerei ganz oben in der Gunst der Konsumenten. 63 Prozent der Befragten gaben an,  diesen Zweigen leicht bis vollkommen zu vertrauen. Die schlechtesten Werte erhielten Fast-Food-Restaurants. Lediglich 33 Prozent aller Teilnehmer der Studie gaben an, diese Unternehmen für glaubwürdig zu halten. Vertrauen in die Branche allgemein bedeutet allerdings kein Vertrauen in die Unternehmen der Branche. Diese wurden oft als bedeutend weniger authentisch bewertet.

Dass dennoch großes unerschlossenes Potential für Kundengewinnung und -bindung existiert, zeigt der enorme Anteil an "Swing Trusters" unter den Befragten. Diese Gruppe vertraut betreffenden Unternehmen nicht vollkommen, lehnt sie aber auch nicht komplett ab. So standen 62 Prozent der Teilnehmer am "Trust Barometer" Fast-Food-Restaurants unschlüssig gegenüber, im Lebensmittelhandel sind es sogar 72 Prozent. Damit stellen sie eine beträchtliche Wachstumschance für Unternehmen dar, die bereit sind, in ein langfristiges Marketing zu investieren. Wie auf diese Weise aufgebaute Imagegewinne unmittelbar umsatzrelevant werden, dokumentiert das Edelman Trust Barometer ebenfalls: Während 63 Prozent der Befragten ungern bei einem zweifelbehafteten Unternehmen einkaufen, gaben 80 Prozent an, lieber bei einem vertrauenserweckenden Konzern zu kaufen, und 54 Prozent würden dafür sogar mehr bezahlen. hor
Meist gelesen
stats