Echtzeitmarketing Sixt, McDonald's, Opel und Co. glänzen mit Ratschlägen an "Beißer" Suárez

Mittwoch, 25. Juni 2014
Auch der Autovermieter Sixt ließ mit einer Anzeige nicht lange auf sich warten (Foto: Sixt)
Auch der Autovermieter Sixt ließ mit einer Anzeige nicht lange auf sich warten (Foto: Sixt)


Wer den Schaden hat, braucht sich um den Spott aber mal so gar keine Sorgen machen - Uruguays Stürmerstar Luis Suárez kann ein Liedchen davon singen. Zahlreiche Unternehmen nutzen nun die Beißattacke des Enfant Terrible für ihre Zwecke und betreiben mal gelungenes, mal weniger gelungenes Echtzeitmarketing - darunter offizielle Fifa-WM-Sponsoren wie McDonald's und Listerine sowie der Autovermieter Sixt. Am schnellsten reagierten bereits gestern Abend Real und Snickers - per Tweet schickten die Unternehmen ihre Botschaften in die Welt. Geschickt: Beide Firmen wandelten ihre gängige Markenbotschaft ab und passten sie der Suárez-Thematik gelungen an:





Spontanität und Humor beweisen auch die offiziellen WM-Sponsoren Listerine und McDonald's. McDonald's Uruguay twitterte Luis Suárez sogar direkt an und riet ihm, bei Hungerattacken doch lieber gleich in einen BigMac zu beißen. Auch Listerine nutzt den Aussetzer des Uruguayers, um ihm seine Produkte (in diesem Fall ein Mundwasser) ans Herz zu legen:





Sixt, Opel und der Kaugummihersteller Trident setzen bei ihren Tweets eher auf die Wortspielebene, während Bud Light dezent auf ein Produktmerkmal seiner Bierflaschen hinweist:







Meist gelesen
stats