ESBD E-Sport-Bund Deutschland geht an den Start

Montag, 27. November 2017
Das Präsidium des E-Sport-Bundes Deutschland
Das Präsidium des E-Sport-Bundes Deutschland
© ESBD / Maria Manneck
Themenseiten zu diesem Artikel:

E-Sport BIU ESL Hans Jagnow Jan Pommer


Die deutsche E-Sports-Szene geht einen weiteren Schritt in Richtung Professionalisierung: Mit dem E-Sport-Bund Deutschland haben Vereine, Teams und Veranstalter nun eine eigene Interessenvertretung gegründet. Der Verband, der seinen Sitz in Berlin haben wird, hat zum Start insgesamt 22 Mitglieder, darunter 20 Vereine aus Spitzen- und Breitensport.
Neben den E-Sports-Teams, zu denen auch der über die Landesgrenzen hinaus bekannte Clan Unicorns of Love zählt, gehören auch der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) und der Turnier-Veranstalter ESL zu den Gründungsmitgliedern. Präsident des ESBD ist Hans Jagnow, Vorstandsmitglied des 1. Berliner E-Sport-Club e.V. Als erster Vizepräsident fungiert Niklas Timmermann, weitere Vizepräsidenten sind ESL-Manager Jan Pommer, sowie Martin Müller und Fabian Laugwitz. Als Justiziarin wurde die Rechtsanwältin Anna Baumann benannt. "Wir arbeiten von einem breiten Fundament aus", sagt Jagnow. "Wir starten mit guten Vorzeichen in eine Zeit, in der E-Sport sehr große Aufmerksamkeit erfährt. Diese Chance möchten wir nutzen, um mit allen Stakeholdern ins Gespräch zu kommen, um die Rahmenbedingungen für E-Sportlerinnen und E-Sportler zu verbessern. Wir haben uns dabei auch die Anerkennung des E-Sport als gemeinnützig sowie als Sportart zum Ziel gesetzt." Darüber hinaus soll der Fokus bei der Arbeit auf wissenschaftlicher Evaluation, Trainingskonzepten, Nachwuchsarbeit sowie der Ausarbeitung eines Code of Conduct und der Durchsetzung des Fair-Play liegen.

Die Gründungsmitglieder des ESBD:


Breitensport-Vereine: 1. Berliner eSport-Club e.V., eSports Nord e.V., Gamer Verein e.V. Regensburg, Magdeburg eSports e.V., TSV 1895 Oftersheim e.V., TSV Hamelspringe e.V

Spitzensport-Teams: Alternate Attax, BIG, BLUEJAYS, Euronics Gaming, H2K, Final Gaming, Fraport Skyliners, Mysterious Monkeys, Sprout, Planetkey Dynamics, Playing Ducks, Unicorns Of Love, WAR - Wind and Rain, WiseWizards.

E-Sports rückt zunehmend in den Fokus der Werbeindustrie. Untersuchungen zufolge werden sich die Umsätze in diesem Segment in den kommenden vier Jahren mehr als verdoppeln. Um die Position der noch jungen Sportart gegenüber traditionellen Disziplinen zu verbessern, fehlten bislang allerdings feste Strukturen. Diese Lücke soll der ESBD nun schließen.

Im Ausland steht E-Sports teilweise bereits auf einer Stufe mit klassischen Sportarten. Bei den Asien-Spielen 2022 wird E-Sports bereits zum Programm gehören. Bereits bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris könnten dann E-Sportler um Mediallen spielen. Die Organisatoren haben sich jedenfalls offen für eine Aufnahme der Sports ins olympische Programm gezeigt. ire
HORIZONT Newsletter Newsline

täglich um 17 Uhr die Top-News der Branche

 


Meist gelesen
stats