EM-Kampagne mit Neuer, Boateng & Co Foodwatch schwärzt Coca-Cola beim Werberat an

Mittwoch, 29. Juni 2016
Coca-Cola wirbt mit Hummels, Neuer & Co
Coca-Cola wirbt mit Hummels, Neuer & Co
Foto: Coca-Cola
Themenseiten zu diesem Artikel:

Coca-Cola Foodwatch Werberat DDG


Kurz vor der Viertelfinalpartie der deutschen Fußball-Nationalelf gegen Italien muss sich einer der offiziellen Sponsoren mit unschönen Vorwürfen von Seiten der Verbraucherschützer auseinandersetzen. Stein des Anstoßes ist die aktuelle EM-Kampagne von Coca-Cola. Diese verleite Kinder zum Kauf ungesunder Zuckergetränke, so der Vorwurf von Foodwatch.
Foodwatch stört sich konkret daran, dass Coca-Cola auf seinen Dosen mit den Bildern der deutschen Nationalspieler wirbt und hat daher nach eigenen Angaben gemeinsam mit der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) Beschwerde beim Deutschen Werberat eingereicht. Aus Sicht der Berliner Organisation verstößt Coca-Cola mit der Kampagne gleich gegen drei grundlegende Verhaltensregeln für Lebensmittelwerbung.
Coca-Cola wirbt mit deutschen Nationalspielern
Coca-Cola wirbt mit deutschen Nationalspielern (Bild: Coca-Cola)
So sei die Kampagne mit dem Slogan „Hol Dir das Team auf 24 Sammeldosen“ eine „direkte Aufforderung zum Kauf oder Konsum an Kinder“. Zweitens nutze Coca-Cola das besondere Vertrauen aus, das Kinder Vertrauenspersonen wie den deutschen Fußball-Nationalspielern entgegenbringen. Drittens erschwere die Kampagne das „Erlernen einer ausgewogenen, gesunden Ernährung“.  Der Deutsche Werberat bestätigt gegenüber HORIZONT Online, dass die Beschwerde am gestrigen Dienstag eingegangen ist und dass nun "der übliche Verfahrensweg" eingeleitet werde. Heißt: Der Werberat hat Coca-Cola bereits zur Stellungnahme aufgefordert. Der Konzern hat nun einige Tage Zeit, darauf zu reagieren. Erst danach wird geprüft. Je nachdem, zu welchem Ergebnis der Werberat dann kommt und in welchem Ausmaß Coca-Cola gegebenenfalls zu Zugeständnissen bereit ist, wird der Werberat dann Maßnahmen ergreifen. Im schlimmsten Falle müsste Coca-Cola mit einer öffentlichen Rüge rechnen - aber nur dann, wenn der Werberat tatsächlich zu dem Ergebnis kommt, dass die Kampagne tatsächlich gegen die Verhaltensregeln für Lebensmittelwerbung verstößt und Coca-Cola nicht einlenkt. Der Konzern wollte auf Anfrage von HORIZONT Online zu dem Thema keine Stellung nehmen.

Coca-Cola gehört zu den Hauptsponsor der Fußball-EM 2016 und ist auch Partner des Deutschen Fußballbundes (DFB). Foodwatch hatte den DFB bereits kürzlich aufgefordert, die Werbeverträge mit Coca-Cola sowie weiteren Lebensmittelkonzernen wie Ferrero und McDonald's zu beenden. mas
Meist gelesen
stats