E-Commerce Groupon schießt Amazons Drohnen mit Katapult ab

Montag, 16. Dezember 2013
-
-


Viele positive Nachrichten hatte das Gutscheineportal Groupon in diesem Jahr nicht zu vermelden. Das amerikanische Unternehmen, das angetreten war, um den Couponmarkt und E-Commerce zu revolutionieren, erlebte nach seinem Börsengang einen rapiden Absturz und trennte sich im März von seinem CEO und Mitgründer Andrew Mason. Doch zum Jahresende meldet sich Groupon mit einer gelungenen Spitze gegen die Drohnen-Pläne von Amazon-Chef Jeff Bezos zurück. Mit dem Slogan "Aus unseren Verliesen zu ihrer Haustür" präsentiert der Couponspezialist die Idee, Produktlieferungen doch einfach per Katapult zuzustellen - "eine seit Technologie, die es schon zur Zeit von König Artus gab", wie der Präsentator Everett Weiss bierernst versichert. Der frei erfundene Senior Vice President Innovations von Groupon lässt auch kein gutes Haar, an dem von Amazon präsentierten Liefermodell: "Wir sind auch ein Technologieunternehmen. Aber wir würden niemals autonome Roboter erschaffen, die um ihr Hause herumfliegen, schlafende Babys wecken und vielleicht ja auch Bilder von Ihnen machen, während Sie unter der Dusche stehen."

Mit dem Video bewegt sich Groupon zumindest unter PR-Gesichtspunkten auf gleicher Flughöhe mit Amazon. Schließlich hatte Bezos seinen drohnenbasierten Lieferdienst auch zu einem Zeitpunkt präsentiert, an dem die Idee noch Jahre von einer konkreten Umsetzung entfernt ist. Während die Idee in seriösen Medien schnell als noch nicht marktreif entlarvt wurde, generierte das Präsentationsvideo eine Flut kostenloser Publicity in den sozialen Netzwerken. cam
Meist gelesen
stats