Drifting-Flashmob BMW tanzt Ballett in Kapstadt

Montag, 04. August 2014
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

BMW Kapstadt Ballett YouTube Hollywood Mic Rodgers Berlin


Normalerweise geht das so: Auf einem belebten Platz steht ein Mensch plötzlich auf und spielt ein Instrument. Ein zweiter setzt ein, dann ein dritter. Irgendwann steht da ein Orchester und spielt eine Symphonie. Die Umstehenden sind überrascht. Begeistert. Und bekommen vor Staunen den Mund nicht zu. Das ist das Flashmob-Prinzip. Das funktioniert auch mit Autos. Wie das geht, zeigt BMW derzeit im Netz mit einem kleinen zweiminütigen Film. Man sperre dazu nur einen Kreisverkehr in einer Metropole wie Kapstadt ab und nehme fünf feuerrote BMW. Was dann kommt, ist hohes Autoballett. Es wird gedriftet, was die Reifen hergeben. Das Publikum staunt, zückt das Smartphone und filmt. Ist ja auch ein Flashmob, das muss weiterverbreitet werden. Über 6 Millionen Mal ist das Video bislang allein auf Youtube geteilt worden. Bei dem Film geht es nicht nur darum, das BMW 2er Coupé M235i zu promoten, sondern vor allem die eigene Contentplattform BMW Stories. Entwickelt und umgesetzt hat den Schleudertanz Interone in Kapstadt. Regie führte Hollywood-Stuntexperte Mic Rodgers. Die Produktion erledigte Partizan mit Sitz in Berlin. 

Und bevor jemand auf die Idee kommt, das nachzumachen, weil das ja alles so einfach ist: Der Kreisverkehr war abgesperrt und bei den Fahrern handelt es sich um Samuel Hübinette, Rich Rutherford, Rhys Millen, Conrad Grunewald und Dai Yoshihara. Alles Weltklasse-Drifter. Trotzdem hatten sie den Reifentanz zuvor präzise geübt. mir
Meist gelesen
stats