"Dorfdrift" Edeka holt die Äpfel mit dem Turbo-Traktor ab

Donnerstag, 08. Oktober 2015
Dank Bauer Edeka kommen die Äpfel besonders schnell zu Edeka
Dank Bauer Edeka kommen die Äpfel besonders schnell zu Edeka
Foto: Edeka

Dass der Landbewohner gerne mit dem Traktor seine Runde dreht, ist bekannt. Doch ein Gefährt, wie es Apfelbauer Georg in dem jüngsten Onlinevideo "Dorfdrift" von Edeka fährt, dürften die wenigsten im Stall stehen haben: Ein 1954 Ferguson mit stolzen 425 PS. Resultat ist eine Lieferfahrt zum nahe gelegenen Edeka-Markt, die es an Rasanz und Fahrmanövern durchaus mit den Kunststücken der Stunt-Profis der "The Fast & The Furios"-Filmreihe aufnehmen kann. Spektakulärer sind kurze Lieferwege in der deutschen Handelswerbung bisher noch nicht inszeniert worden.
Der im Berliner Umland gedrehte Film ist seit heute auf der Unternehmens-Homepage (www.edeka.de/dorfdrift), Youtube und Facebook zu sehen. Dabei geht Leadagentur Jung von Matt/Alster in der Kreation einen neuen Weg. Bisher gönnten sich die Online-Videos ein eher langsames Erzähltempo, um ihre humorvolle Botschaft voll ausspielen zu können. Bei "Dorfdrift" ist dagegen vom ersten Moment an Action angesagt und Edeka taucht als eigentlicher Absender erst kurz vor Ende des Onlinefilms auf, wenn Bauer Georg seine Äpfel abliefert.
Vor allem kontrastiert der Clip mit seiner männeraffinen Thematik deutlich mit dem TV-Spot der Regionalitätskampagne, der mit seinem Märchenthema rund um Schneewittchen tendenziell eher Frauen erreichen dürfte. Die TV-Kampagne zu den regionalen Produkten des Händlers startete schon Mitte September. Das Thema begleitet die Marke auch mit umfangreichen Service-Angeboten auf ihren diigtalen Kanälen: Im Webspecial "Frisch vor Ort" bekommen die Kunden auf www.edeka.de/regional Expertentipps zu regionalen Obst- und Gemüsesorten. Im Kampagnen-Gewinnspiel gibt es die Chance auf attraktive Preise und im Edeka-Kochstudio Rezepte mit saisonalem Obst und Gemüse zum Nachkochen (www.edeka.de/kochstudio). cam
Meist gelesen
stats